Color Line stellt Betrieb seiner Frachtschiffe zwischen Kiel und Oslo und Sandefjord-Strømstad ein

Die M/S ColorCarrier beendet ihren Dienst auf der Strecke Kiel-Oslo. Die Fracht soll von den beiden Fähren Color Fantasy und Color Magic übernommen werden. ©Rune A. Karlsen

Oslo, 4. November 2022. Aufgrund hoher Energiekosten, makroökonomischer Unsicherheit und geschwächter Rahmenbedingungen hat die Reederei Color Line beschlossen, den Betrieb der Frachtschiffe Color Viking auf der Route Sandefjord-Strømstad und Color Carrier auf der Route Oslo-Kiel einzustellen. Color Viking wird bis einschließlich 20. November zwischen Sandefjord und Strømstad verkehren, Color Carrier stellt ab 14. November den Verkehr zwischen Kiel und Oslo ein.

„Color Viking fährt seit mehr als 20 Jahren eine ganzjährige, tägliche Route zwischen Norwegen und Schweden, aber aufgrund hoher Energiekosten und geschwächter Rahmenbedingungen ist es leider nicht mehr finanziell tragbar, dieses Schiff auf der Route zu betreiben“, sagt sie Geschäftsführer Trond Kleivdal.

Am 20. November fährt die M/S Color Viking zum letzten Mal die Strecke Sandefjord-Strømstad. Danach steht das Schiff zum Verkauf.©Rune A. Karlsen

Das starke Preiswachstum habe zu einem deutlichen Anstieg der Treibstoff-, Landstrom- und Rohstoffkosten geführt, während gleichzeitig wichtige Rahmenbedingungen geschwächt wurden. Dies gelte insbesondere für die Subventionsregelung für norwegische Seeleute, teilt Color Line mit.

Der Frachter Color Carrier ist seit 2019 auf der Strecke zwischen Oslo und Kiel unterwegs. Der Betrieb sei aufgrund stark steigender Treibstoffkosten und gestiegener Kosten für die Besatzung sowie weiterer Rahmenbedingungen wirtschaftlich ebenfalls nicht mehr tragbar. Hinzu käme eine rückläufige Wirtschafts- und Industrieaktivität in Europa.

„Das sind anspruchsvolle, aber notwendige Rationalisierungsentscheidungen. Wir starten jetzt einen Prozess mit dem Ziel, die Zahl der Entlassungen zu minimieren, unter anderem durch die Versetzung auf andere Schiffe der Flotte sowie durch das Angebot freiwilliger Programme“, sagt Kleivdal.

Color Line wird die Route zwischen Sandefjord und Strømstad weiterhin mit dem weltgrößten Plug-in-Hybridschiff Color Hybrid betreiben, das in diesem Jahr eine gute Entwicklung gezeigt habe. Auf der Route Oslo-Kiel werde Color Line das Angebot für Frachttransporte mit den Schwesterschiffen Color Fantasy und Color Magic fortsetzen, die sich mit einer guten Transportbilanz ebenfalls in einem positiven Trend befinden.

Sowohl Color Viking als auch Color Carrier wurden in den letzten Jahren modernisiert und die Schiffe werden auf dem Weltmarkt zum Verkauf angeboten. Die Maßnahmen sollen das Betriebsergebnis im Jahr 2023 im Vergleich zum laufenden Jahr um etwa 50 Millionen NOK verbessern.

About businessportalnorwegen

View all posts by businessportalnorwegen →

× Featured

Norwegen –Vorposten der NATO im Hohen Norden