Hurtigruten Norwegen stellt erstes Hybridschiff „MS Richard With“ vor

Der Umbau der MS Richard With ist Teil eines 100 Millionen Euro schweren grünen Modernisierungspakets von Hurtigruten©Hurtigruten

Hamburg/Oslo, 22. September 2022. Hurtigruten Norwegen stellt mit der umgerüsteten MS Richard With sein erstes Hybridschiff vor. Der Umbau, der bei insgesamt sieben Schiffen der Flotte bis zum Ende des Sommers 2023 erfolgen soll, ist Teil eines 100 Millionen Euro schweren grünen Modernisierungspakets von Hurtigruten, teilt das Unternehmen mit. Die CO2-Emissionen der gesamten Flotte würden damit um 25 Prozent und die NOx-Emissionen sogar um 80 Prozent reduziert.

„Mit der Inbetriebnahme von MS Richard With als vollständig modernisiertes Postschiff können Gäste auf einem leiseren, hochmodernen und umweltfreundlichen Postschiff die norwegische Küste bereisen und sich gleichzeitig auf ein sehr traditionsreiches Erlebnis freuen“, sagte Hedda Felin, CEO von Hurtigruten – Das Original. 

Mit der Aufrüstung der Küstenflotte folgt die Reederei ihrer Schwestergesellschaft Hurtigruten Expeditions, die 2019 das weltweit erste Expeditionsschiff mit Hybridantrieb, MS Roald Amundsen, in Betrieb nahm. Inzwischen betreibt der Spezialist für Expeditions-Seereisen drei Schiffe mit Hybridantrieb in seiner Flotte.

Die MS Richard With wurde mit Batteriepaketen sowie neuen Motoren und Antriebssystemen auf der Myklebust Werft im Nordwesten Norwegens ausgestattet.

„Unser Ziel ist es, emissionsfrei zu werden, und wir haben bereits begonnen, die nächste Generation emissionsfreier Schiffe zu planen. Bis es die entsprechende Technologie gibt, werden wir weiterhin massiv in die Flotte investieren, um sie mit der besten heute verfügbaren Technologie noch nachhaltiger zu machen. Unser Ziel ist es, bis 2030 das erste emissionsfreie Schiff unserer Flotte in Betrieb zu nehmen“, so Felin weiter.

Die Modernisierungen von MS Richard With umfassen:

  • Umbau zu einem Hybridschiff mit zwei Batteriespeichern (je 1.120 kWh) und neue effizientere norwegische Motoren;
  • SCR-Systeme, die NOx-Emissionen um 80 Prozent reduzieren;
  • Neue Schaltanlagen und Energie-Management-System
  • Neue Propellerblätter, ein neuer gewölbter Bug, ein neues Getriebe und ein neues Kontrollsystem, um den Energieverbrauch zu minimieren;
  • Ein neues modernes Navigations- und Manövriersystem;
  • Rumpfoptimierungen, um Strömungswiderstand zu reduzieren;
  • Neue Kessel zur Verbesserung der Wärmeenergierückgewinnung aus den Hauptmaschinen zur Reduzierung des Energieverbrauchs für das Heizen;
  • Ein neues einfahrbares Azimut-Strahlruder;
  • Installation neuer Abwasser-Aufbereitungsanlagen zur Minimierung der Emissionen ins Meer.

Alle Schiffe der norwegischen Hurtigruten-Flotte sind bereits mit einem Landstromanschluss ausgestattet, wodurch Emissionen in Häfen mit entsprechendem Anschluss vermieden werden. Die umfangreiche Modernisierung bedeutet, dass alle sieben Postschiffe von Hurtigruten Norwegen die Abgasnorm Tier III, den strengsten internationalen Standard für NOx-Emissionen, erfüllen werden. Die Reederei verwendet darüber hinaus zertifizierten Biokraftstoff, um die CO2-Emissionen weiter zu reduzieren.

About businessportalnorwegen

View all posts by businessportalnorwegen →

× Featured

CCUS braucht Regulierung, Infrastruktur und First Movers