Norse Atlantic Airways jetzt mit Flügen von Oslo nach New York über London

Der Boeing 787 Dreamliner von Norse Atlantic Airways startet täglich von Oslo nach London mit einem Anschlussflug nach New York@Norse Atlantic Airways

Oslo, 12. August 2022. Die neue Fluggesellschaft Norse Atlantic Airways bietet jetzt eine weitere Verbindung nach New York über London. Der Boeing 787 Dreamliner von Norse Atlantic startet nun täglich morgens von Oslo nach London mit einem Weiterflug am frühen Nachmittag von London Gatwick nach New York. Damit ergänzt die Airline ihre Direktflüge zwischen Oslo und New York.

Auf der Route Oslo-New York über London können Reisende zwischen zwei Zielen wählen. Sie können wählen, ob sie nur eine Reise zwischen Oslo und London buchen oder nach einem Zwischenstopp in Gatwick die Reise nach New York fortsetzen möchten. Diese neue Verbindung ist möglich, da Norse Atlantic Airways sein Angebot durch Kooperationsvereinbarungen mit easyJet, Norwegian und Spirit Airlines gestärkt hat. Zusammen bieten diese Low-Cost-Gesellschaften ein Streckennetz in Europa bzw. den USA mit über 600 wöchentlichen Flügen. Sie können ab Oslo, London, Berlin, New York, Fort Lauderdale, Orlando und Los Angeles mit dem Transatlantik-Streckenangebot von Norse Atlantic verbunden werden – und Buchungen sind über die digitale Plattform powered by DoHop möglich.

Norse Atlantic Airways bietet mehrere Routen zwischen Europa und den USA. Das Unternehmen wurde im März 2021 von CEO und Haupteigentümer Bjørn Tore Larsen gegründet. Norse verfügt über eine Flotte von 15 Boeing 787 Dreamliner-Flugzeugen, die Ziele wie New York, Fort Lauderdale, Orlando und Berlin, London, Oslo und Paris bedienen und bedienen werden. Die ersten Flüge starteten im Juni 2022, weitere Strecken werden in den nächsten Wochen eröffnet. Der Hauptsitz des Unternehmens befindet sich in Arendal.

About businessportalnorwegen

View all posts by businessportalnorwegen →

× Featured

Habeck-Besuch in Norwegen: Engere Zusammenarbeit bei Wasserstoff, Batterien, Offshore-Wind und CCS vereinbart