Verkauf von Neuwagen in Norwegen wegen Problemen bei der Auslieferung im Juli stark gesunken

Der Skoda Enyaq führte im Juli die Zulassungsstatistik für Pkw-Neuwagen an. Der Anteil der Elektroautos lag im Juli bei 70,7 Prozent.©OFV

Oslo, 1. August 2022. Probleme bei der Produktion und Auslieferung von Autos haben den Verkauf von Neuwagen in Norwegen im Juli stark beeinträchtigt. Die Zahl der Pkw-Neuzulassungen ist im Vergleich zum Vorjahresmonat um 31 Prozent gesunken, teilt das Straßenverkehrsinformationsrat (OFV) mit. Berechnet auf die ersten sieben Monate des Jahres gingen die Pkw-Neuzulassungen um 19,8 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum zurück. Der Anteil der Elektroautos an den Neuwagen lag im Juli 2022 bei 70,7 Prozent. Im Juli 2021 waren es noch 64,1 Prozent. Die Zahl der neu zugelassenen Elektroautos war mit 5.123 im Juli um 23,9 Prozent geringer als im Vorjahresmonat, aber im Zeitraum Januar bis Juli um 8,2 Prozent höher als im Vorjahreszeitraum.

Die zehn meistverkauften Automodelle im Juli

„2022 scheint bisher ein besonderes Jahr in Bezug auf den Neuwagenmarkt zu werden. Viele haben aufgrund von Produktions- und Lieferschwierigkeiten, die wiederum mit dem Krieg in der Ukraine und der immer noch wütenden Pandemie zusammenhängen, mit einem spürbaren Rückgang gerechnet. Viele werden erkannt haben, dass es bei der Auslieferung von Neuwagen große Probleme gibt. Daher sei der Rückgang nicht besonders überraschend“, sagt OFV-Direktor Øyvind Solberg Thorsen. Sehr viele Autokäufer würden sehnsüchtig auf ihren Neuwagen waren, der vielleicht vor einem halben Jahr oder länger bestellt wurde.

Im August vergangenen Jahres stiegen die Neuwagenverkäufe nach dem Ferienmonat wieder kräftig an, und auch in diesem Herbst könne viel passieren, so Thorsen. Thorsen verweist auch auf die allgemeine Preissteigerungen und die hohen Kraftstoff- und Strompreise sowie auf steigende Zinsen. In erster Linie hänge die Auslieferungs- und Zulassungsrate davon ab, was an Neuwagen in nächster Zeit ins Land komme.

Die zehn meistverkauften Automarken im Juli

Das Elektroauto-Wachstum setzt sich in Norwegen fort, und die Zahl der neuen Elektroautos ist in diesem Jahr im Vergleich zum Vorjahreszeitraum bisher um 8,2 Prozent gestiegen. Von fast 76.000 neu zugelassenen Pkw sind etwas mehr als 59.000 Elektroautos. Dem gegenüber stehen 5.296 Benzin- und Dieselautos, die in diesem Jahr neu zugelassen wurden.
Der Anteil der Plug-in-Benzin-Hybrid betrug elf Prozent der Neuzulasssungen, ​​das entspricht 6.955 Autos. Das ist eine Steigerung des Anteils um 9,2 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

Betroffen von den lange Wartelisten sind vor allem Käufer eines Elektroautos, das mehr als 500.000 NOK kostet, aber nicht vor Neujahr ausgeliefert wird. Ab 1.1.2023 nämlich wird für diese Wagen die Mehrwertsteuer wieder erhoben.

Nicht nur die Neuwagenverkäufe sind im Juli zurückgegangen. Auch die Gebrauchtwagenimporte und die Zahl der Besitzerwechsel schrumpften – sowohl im Juli als auch im Jahresverlauf.
Die Gebrauchtimporte sanken im Juli gegenüber Juli 2021 um bis zu 37,6 Prozent. Viele der Marken und Modelle sind beliebte Elektroautos, die in Norwegen hohe Neuwagenverkäufe verzeichnen. Bisher sind die Gebrauchtwarenimporte in diesem Jahr im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 4,1 Prozent zurückgegangen.

Marktanteil pro Marke am 31. Juli 2022

About businessportalnorwegen

View all posts by businessportalnorwegen →

× Featured

CCUS braucht Regulierung, Infrastruktur und First Movers