Norwegischer Netzbetreiber Statnett will Gaskraftwerk in Mongstad als Sicherheit behalten

Das Gaskraftwerk in Mongstad produziert 45 MW Wärme für die Equinor-Raffinerie im Industriepark Mongstad und 70 MW Strom.©Helge Hansen, Equinor

Oslo, 2. August 2022. Der norwegische Energiekonzern Eqinor ASA wird das einzig verbliebene Gaskraftwerk in Norwegen am 31. August dieses Jahres abschalten. Auf Bitte des Netzbetreiber Statnett, das Energiverk Mongstad im Industriepark Mongstad so lange in Betrieb zu halten, bis mögliche Maßnahmen zur Behebung angespannter Stromsituationen in Norwegen, sogenannte SAKS-Maßnahmen, geklärt sind, stimmte Equinor aber zu, das Kraftwerk bis zum 1. Oktober in Bereitschaft zu halten. Bis zu diesem Zeitpunkt wird Statnett Empfehlungen vorlegen, wie die sichere Stromversorgung in Norwegen weiter gewährleistet werden kann.

SAKS-Maßnahmen sind besondere Maßnahmen, die bei Energieknappheit die Stromversorgung sichern können. Solche Maßnahmen müssen neben dem finanziellen Nutzen, der Finanzierung und dem Standort in Bezug auf das Netz nach ihrer Wirksamkeit bewertet werden. Die Maßnahmen müssen in unterschiedlichen Situationen verfügbar, wirtschaftlich sinnvoll und dort verfügbar sein, wo ein Bedarf besteht, heißt es in einer Pressemitteilung von Statnett.

Das Unternehmen hat zuvor darauf hingewiesen, dass eine Schließung des Blockheizkraftwerkes Mongstad die Versorgungssicherheit in der Region verringert. In einer angespannten Stromsituation könne die Energieanlage entscheidend dazu beitragen, Verbrauchsabschaltungen zu vermeiden. 

„Wir glauben, dass es wichtig ist, die Stromproduktion verfügbar zu halten, wenn wir auf eine Situation mit möglicher Stromknappheit zusteuern. Daher bitten wir Equinor, seine Entscheidung zu überdenken und sicherzustellen, dass Energiverk Mongstad als Maßnahme zur Gewährleistung der Versorgungssicherheit verfügbar sein kann“, sagt Peer Olav Østli, Executive Vice President für den Systembetrieb bei Statnett.

Nach Ansicht von Equinor ist es technisch möglich, die Anlage weiter in Betrieb zu halten. Das Unternehmen will aber die Wartung der Energieanlage nicht weiter finanzieren. Østli betont, dass es einen guten Dialog zwischen Statnett und Equinor darüber gibt, wie sichergestellt werden kann, dass Energiverk Mongstad auch nach dem 1. September verfügbar sein wird.

Das Gaskraftwerk in Mongstad produziert 45 MW Wärme für die Equinor-Raffinerie im Industriepark Mongstad und 70 MW Strom. Die Anlage sollte aus Umweltgründen bereits 2018 geschlossen werden, ist aber immer noch in Betrieb.

About businessportalnorwegen

View all posts by businessportalnorwegen →

× Featured

CCUS braucht Regulierung, Infrastruktur und First Movers