Europas größte Recyclinganlage für Elektroautobatterien in Norwegen eröffnet

An der Eröffnung der neuen Recyclinganlage von Hydro und Northvolt für Elektroauto-Batterien in Fredrikstad nahm auch Norwegens Wirtschaftsminister Jan Christian Vestre (links) teil.©Anders Vindegg/Hydro

Fredrikstad, 15. Mai 2022. Das Batterierecycling-Unternehmen Hydrovolt, ein Joint Venture der schwedischen Northvolt AB und des norwegischen Aluminiumherstellers Hydro ASA, hat in seinem Werk in Fredrikstad den kommerziellen Betrieb aufgenommen. Die Anlage ist Europas größte Recyclinganlage für Elektroautobatterien mit einer Kapazität zur Wiederverwertung von 12.000 Tonnen Batteriepacks pro Jahr, was etwa 25.000 Elektroautobatterien entspricht. Die Anlage kann damit das gesamte norwegische Volumen an gebrauchten Elektroautobatterien verarbeiten.

Das Hydrovolt-System ist so konzipiert, dass die Recyclingrate der Materialien in einer Elektroautobatterie maximiert wird, einschließlich eines Staubsammelsystems, das sicherstellt, dass wertvolle Materialien, die normalerweise durch mechanische Recyclingschritte verloren gehen, aufgefangen werden. Der vollautomatisierte Prozess ermöglicht die Rückgewinnung von bis zu 95 Prozent der Materialien aus den Batterien, darunter Kunststoff, Kupfer, Aluminium und „schwarze Masse“, eine Substanz, die die Metalle Nickel, Mangan, Kobalt und Lithium enthält. Die schwarze Masse wird zum weiteren Recycling an Northvolt geliefert. Das Aluminium wird an Hydro geschickt und in neue Aluminiumprodukte umgewandelt.

Die Anlage hat die Kapazität, jährlich 12.000 Tonnen Batteriepakete zu verarbeiten, was etwa 25.000 Batterien für Elektrofahrzeuge entspricht.©Hydro

Hydrovolt will in Europa weiter expandieren und bis 2025 rund 70.000 Tonnen Batteriepacks und bis 2030 300.000 Tonnen Batteriepacks recyceln. Dies entspricht etwa 150.000 Elektroautobatterien im Jahr 2025 und 500.000 im Jahr 2030.

In seinem Werk in Fredrikstad wird Hydrovolt Autobatterien recyceln, die das Ende ihrer Lebensdauer erreicht haben.©Hydro

„Hydrovolt ist ein Meilenstein in Norwegens Elektrifizierung des Verkehrssektors. Norwegen ist seit einigen Jahren weltweit führend bei der Nutzung von Elektrofahrzeugen, hat jedoch nicht die Kapazitäten, Batterien am Ende ihrer Lebensdauer nachhaltig zu recyceln. Heute hat Hydrovolt die Kapazität, das gesamte Volumen an gebrauchten Autobatterien in Norwegen zu handhaben. Wir sind nun bestrebt, das Geschäft zu erweitern, um das große Volumen an Batterien aufnehmen zu können, von denen wir wissen, dass sie in Zukunft kommen werden“, sagt Peter Qvarfordt, CEO von Hydrovolt.

Die Behandlung und Umwandlung der schwarzem Masse in Material in Batteriequalität erfordert eine hydrometallurgische Behandlung. Eine Anlage dafür wird in der Northvolt-Recyclinganlage Revolt Ett in Skellefteå in Schweden errichtet. Bis 2025 wird Hydrovolt voraussichtlich jährlich über 2.000 Tonnen schwarzen Masse im Werk in Fredrikstad produzieren.

About businessportalnorwegen

View all posts by businessportalnorwegen →

× Featured

Norwegen –Vorposten der NATO im Hohen Norden