Innovation Norway veranstaltet erstes Deutsch-Norwegisches Wasserstoff-Forum in Hamburg

Das erste Deutsch-Norwegische Wasserstoff-Forum findet am 13. Juni in der Elbphilharmonie in Hamburg statt.©Thies Rätzke

Hamburg, 27. Mai 2022. Am 13. Juni findet in Hamburg erstmals das Deutsch-Norwegische Wasserstoffforum statt. Veranstaltet wird die Konferenz von der norwegischen Wirtschaftsförderagentur Innovation Norway in enger Kooperation mit Hamburg und den anderen vier norddeutschen Bundesländern. Der norwegische Handels- und Industrieminister Jan Christian Vestre und der Senator für Wirtschaft und Innovation in Hamburg Michael Westhagemann, Hauptkoordinator der Wasserstoffstrategie der fünf norddeutschen Länder, haben ihre Teilnahme zugesagt.

Sowohl in Deutschland als auch in Norwegen werden gegenwärtig Wasserstoff-Wertschöpfungsketten aufgebaut. Zahlreiche Projekte zur Wasserstofferzeugung, zum Transport und zur Anwendung in der Industrie wurden in den vergangenen Monaten angekündigt. 

Als Einstieg zum Dialog präsentiert Wirtschaftsminister Vestre die norwegische Politik für eine grüne Transformation und eine nachhaltige Wasserstoffwirtschaft. Hamburgs Wirtschaftssenator Westhagemann stellt den Stand der Entwicklung der Wasserstoffwirtschaft in den fünf nordischen Bundesländer vor. Anschließend erläutern Vertreter aus Wirtschaft und Forschung die neuesten Vorhaben und Lösungen im Bereich Wasserstoff, zeigen technische, wissenschaftliche und funktionale Konzepte, kommerzielle Möglichkeiten und die Skalierung der Wasserstofftechnologie und -anwendung. Zu den Referenten gehören unter anderem Vertreter der Unternehmen Equinor ASA, Green Gas E.ON, Horizon Energi, DNV, Aker Offshore Wind und Yara International ASA.

Die Konferenz findet im Hotel The Westin, Elbphilharmonie, statt.

Finden Sie hier das Programm und weitere Informationen.

Kontakt:
Gerda Geyer, Innovation Norway 
Gerda.Geyer@innovationnorway.no
Mobile: +49 172 20 55 89 3 

About businessportalnorwegen

View all posts by businessportalnorwegen →

× Featured

Deutsch-norwegische Beziehungen im Fast-Track-Modus