FREYR sichert sich für Batteriezellenproduktion in Norwegen langfristige Zulieferung erneuerbarer Energie

Statkraft will der künftigen Batteriezellen-Fabrik von FREYR von 2024 bis 2031 ausschließlich Energie aus dem Wasserkraftwerk Rana liefern.©Illustration FREYR

New York, Oslo und Luxemburg, 25. Mai 2022. Das norwegische Unternehmen FREYR Battery, das gegenwärtig eine Fabrik für die Herstellung von Batteriezellen in Mo i Rana aufbaut, hat mit dem norwegischen Energieproduzenten Statkraft einen Vertrag zur Lieferung erneuerbarer Energie unterzeichnet. Die zugesagten Mengen und die damit verbundenen Energiedienstleistungen von Statkraft sollen den gesamten derzeit erwarteten Strombedarf von FREYR für den Zeitraum 2024 bis 2031 decken und die physische Lieferung von Energie aus dem zentralen Netz in Mo i Rana an die Kundenqualifizierungsanlage von FREYR für die geplante Gigafactory 1 & 2 sicherstellen.

Statkraft verpflichtet sich, bis zu 23 MW Grundlast mit einer kumulierten Lieferung von 1,4 TWh über die Vertragslaufzeit an FREYR bereitzustellen und zu dokumentieren, dass die Energie ausschließlich aus den Wasserkraftwerken von Statkraft in der Region bezogen wird.

„Unser Ziel ist es, saubere Batteriezellen herzustellen, und ein Schlüsselelement unserer Strategie ist es, unseren Betrieb mit erneuerbarer Energie zu betreiben. Diese Vereinbarung mit Statkraft stellt sicher, dass unsere Produktionsanlagen in Mo i Rana über eine kontinuierliche und langfristige Versorgung mit Wasserkraft aus lokalen Quellen verfügen – und so unseren CO2-Fußabdruck auf ein Minimum reduzieren, während wir den Vollbetrieb vorantreiben“, sagte Tove Nilsen Ljungquist, EVP Betrieb von FREYR.

Die erneuerbare Energie für den Produktionsstandort von FREYR wird laut Vereinbarung aus dem Wasserkraftwerk „Rana“ von Statkraft bezogen. Rana ist zu 100 Prozent im Besitz von Statkraft mit einer Kapazität von 500 MW und einer jährlichen Erzeugung von etwa 2.150 GWh. Die Nähe des Wasserkraftwerks von Statkraft zu den geplanten Produktionsanlagen von FREYR in Mo i Rana stehe im Einklang mit dem Bestreben von FREYR, seine Betriebe in Gebieten mit einer ausreichenden lokalen Versorgung mit sauberer Energie zu etablieren, teilt das Unternehmen mit.

Finden Sie hier weitere Informationen zu FREYR.

About businessportalnorwegen

View all posts by businessportalnorwegen →

× Featured

Norwegen –Vorposten der NATO im Hohen Norden