Norwegischer Ölfonds übernimmt 50 Prozent des Sony-Centers in Berlin

Für 677 Millionen Euro übernimmt Norges Bank Investment Management einen 50-prozentigen Anteil am Sony-Center in Berlin.©BPN

Oslo/Berlin, 20. Mai 2022. Norges Bank Investment Management, NBIM, der Verwalter des norwegischen Ölfonds Government Pension Fund Global, hat gemeinsam mit Oxford Properties einen Vertrag über den Kauf eines 50-prozentigen Anteils am Sony Center in Berlin unterzeichnet. Die Vereinbarung wurde am 19. Mai 2022 unterzeichnet und soll voraussichtlich am 30. Juni 2022 umgesetzt werden. Norges Bank Investment Management wird für den 50-Prozent-Anteil 677 Millionen Euro zahlen. Für die Transaktion ist keine Finanzierung notwendig.

Die Immobilie, die mit 625 Millionen Euro verschuldet ist, wird nach Angaben von NBIM, mit insgesamt 1.354 Millionen Euro bewertet. 
Verkäufer der Immobilie sind Oxford Properties und Madison International Realty. Oxford Properties wird die restlichen 50 Prozent behalten und sich im Auftrag der Partnerschaft um die Verwaltung des Gebäudes kümmern.
Das Objekt umfasst rund 113.000 Quadratmeter mit Büro, Einzelhandel und Wohnungen.

Finden Sie hier die Liste der Immobilien, die sich im Besitz des norwegischen Government Pension Fund Global befinden.

About businessportalnorwegen

View all posts by businessportalnorwegen →

× Featured

Deutsch-norwegische Beziehungen im Fast-Track-Modus