Corvus Energy kündigt Bau einer Batteriefabrik im US-Bundesstaat Washington an

Geir Bjørkeli (rechts), CEO von Corvus Energy, und Elliott T. Smith, Direktor für Immobilien- und Vermögensverwaltung im Hafen von Bellingham, bei der Ankündigungszeremonie für den Bau der neuen Batteriefabrik von Corvus Energy in den USA©Corvus

Bergen/ Washington, 19. Mai 2022. Das norwegisch-kanadische Unternehmen Corvus Energy Norway AS, Anbieter von Batterie-Energiespeichersystemen (BESS) für Schiffsanwendungen, wird im Bundesstaat Washington eine neue Fabrik eröffnet. Die neue US-Fabrik wird nördlich von Seattle im Hafen von Bellingham errichtet und hat eine Jahreskapazität von 200 MWh gespeicherter Energiekapazität. Sie soll dazu beitragen, die Nachfrage nach Batterie-Energiespeichersystemen im maritimen Bereich in Amerika zu befriedigen. Geir Bjørkeli, CEO von Corvus Energy, und Elliott T. Smith, Direktor für Immobilien- und Vermögensverwaltung im Hafen von Bellingham, unterzeichneten im Vorfeld des Nordic Innovation Summit in Seattle, an dem die Handelskammer des Staates Washington und die norwegische Botschafterin Anniken Krutnes teilnahmen, eine entsprechende Vereinbarung.

„Wir haben einen erheblichen Auftragseingang auf dem US-Markt sowie ein wachsendes Engagement der Regierung und der Industrie zur Reduzierung der Treibhausgasemissionen festgestellt. Erhöhte Kapazität und Produktionsflexibilität werden der Schlüssel sein, um das erwartete Wachstum zu erfüllen. Die US-Fabrik wird zusammen mit einer robusteren Vertriebs- und Serviceorganisation sicherstellen, dass wir die Ziele der amerikanischen Reeder und die Marktnachfrage erfüllen und der US-amerikanischen Schifffahrtsindustrie bessere Dienstleistungen bieten können“, erklärte Bjørkeli. Washington State als Standort für die neue Fabrik sei eine natürliche Wahl für Corvus aufgrund des Vorhandenseins eines starken maritimen Clusters, des Fokus des Staates auf umweltfreundliche Schifffahrt und der Nähe zum großen Team in der Nähe von Vancouver, Kanada gewesen.

Der Gouverneur von Washington, Jay Inslee, bezeichnete das Projekt als ein großartiges Kapitel in der laufenden Partnerschaft zwischen Washington und Norwegen zur Bekämpfung des Klimawandels und zur Verwirklichung der grünen Arbeitsplätze der Zukunft.

Corvus Energy ist ein multinationales Unternehmen mit einer starken Präsenz in den am schnellsten wachsenden Märkten für maritime Dekarbonisierungstechnologie. Corvus verfügt über bestehende Batteriefabriken in Bergen, Norwegen, und in Richmond, British Columbia, Kanada, sowie über ein Vertriebs- und Servicenetz für Europa, Nordamerika und Asien.

Corvus schätzt den Markt für maritime Energiespeichersysteme auf 800 Millionen US-Dollar im Jahr 2030.

Die Corvus-Energiespeichersysteme werden bereits auf mehr als 30 Schiffen in Nordamerika sowie auf 29 Hybrid-Hafenkränen und elf landgestützten Bohrinseln eingesetzt. In letzter Zeit habe das Unternehmen eine erhöhte Nachfrage in der Schlepperindustrie festgestellt, teilt Corvus mit. Das Unternehmen beteiligt sich an den ersten vollelektrischen Schleppern in Kanada und den USA. Die Schlepper von HaiSea Marine werden das LNG-Exportterminal in Kitimat BC bedienen, und der Crowley e-Wolf, der derzeit bei Master Boatbuilders gebaut wird, wird den Hafen von San Diego bedienen.

About businessportalnorwegen

View all posts by businessportalnorwegen →

× Featured

Deutsch-norwegische Beziehungen im Fast-Track-Modus