NRW.Energy4Climate und Innovation Norway unterzeichnen Kooperationsvereinbarung zu Klimaschutz und Energiewende

Ulf C. Reichardt (l.), Vorsitzender der Geschäftsführung von NRW.Energy4Climate, und Manuel Kliese, Direktor Deutschland, Österreich und Schweiz der staatlichen norwegischen Wirtschaftsförderung Innovation Norway, ©NRW.Energy4Climate

Düsseldorf, 25. April 2022. NRW.Energy4Climate und Innovation Norway wollen ihre Zusammenarbeit im Bereich Klimaschutz und Energiewende verstärken. Eine entsprechende Vereinbarung haben Ulf C. Reichardt, Vorsitzender der Geschäftsführung von NRW.Energy4Climate, und Manuel Kliese, Direktor Deutschland, Österreich und Schweiz der staatlichen norwegischen Wirtschaftsförderung Innovation Norway, in Düsseldorf unterzeichnet. Im Mittelpunkt der Zusammenarbeit stehen zunächst die Nutzung und Speicherung von Kohlenstoffdioxid (Carbon Capture and Utizilization, Carbon Capture and Storage) sowie das Thema Wasserstoff. Künftig ist auch eine Zusammenarbeit in den Bereichen Mobilität, Erneuerbare Energien und Systemflexibilität vorgesehen.

„NRW.Energy4Climate ist zum Jahresanfang an den Start gegangen, um das klimaneutrale Nordrhein-Westfalen zu gestalten. Besonders wichtig sind hierfür die Verfügbarkeit von Wasserstoff und Lösungen zum Umgang mit CO2, das auch in Zukunft unvermeidbar in bestimmten Prozessen entstehen wird. In beiden Bereichen haben wir mit Norwegen einen starken Partner gefunden. Die vereinbarte Zusammenarbeit bringt uns einen großen Schritt näher Richtung Klimaneutralität“, erklärt Ulf C. Reichardt.

Um die Nutzung und Speicherung von unvermeidbarem Kohlenstoffdioxid voranzutreiben, hat Nordrhein-Westfalen Ende 2021 die „Carbon Management Strategie Nordrhein-Westfalen“ veröffentlicht. CO2-Emissionen aus der nordrhein-westfälischen Industrie sollen zukünftig abgeschieden und zunächst in anderen Industriezweigen genutzt oder als letzte Maßnahme gespeichert werden. Die vereinbarte Kooperation mit Norwegen soll dieses Vorhaben unterstützen.

Eine Partnerschaft mit NRW.Energy4Climate biete eine ideale Plattform zur Vernetzung von Stärken und Bedürfnissen NRWs und Norwegens zum Erreichen der Klimaziele und einer unabhängigen, nachhaltigen Energieversorgung, unterstreicht Manuel Kliese. „Wir freuen uns sehr, diesen ersten wichtigen Schritt zum Start dieser Partnerschaft zu gehen.“ Norwegen habe die besten Voraussetzungen, große Mengen grünen Wasserstoffs zu erzeugen und zu exportieren. Die Wasserstoff-Roadmap Nordrhein-Westfalens gebe eine Importquote von mehr als 80 Prozent bis 2050 an und nehme den Aufbau internationaler Partnerschaften in den Fokus, um den steigenden Wasserstoff-Bedarf zu decken. Die europäischen Nordseestaaten und insbesondere Norwegen seien dabei von besonderer Bedeutung, so Kliese.

Die Zusammenarbeit mit dem Bundesland Nordrhein-Westfalen bezeichnet Kliese als besonders interessant, da hier große Industrieunternehmen beheimatet sind, die Lösungen zur Reduzierung ihrer CO2-Emissionen suchen. Norwegen bietet unter anderem die Speicherung des Kohlendioxid unter dem Meeresboden. Als maritime Nation verfüge das Land darüber hinaus über zahlreiche Innovationen beispielsweise für emissionsfreie Schiffsantriebe. Diese könnten sowohl für den Hafen Duisburg als auch für die mit der Binnenschifffahrt verbundenen Reedereien und Werften in NRW von Nutzen sein. Der in NRW stark vertretenen Logistikbranche könne Norwegen verschiedene Lösungen zur Reduzierung der Emissionen offerieren – von der Elektrifizierung bis zur Nutzung von Wasserstoff.

Die Zusammenarbeit mit den Bundesländern will Innovation Norway künftig intensivieren. Insbesondere im Energiebereich gebe es zahlreiche Vorhaben, die norwegische Unternehmen mit ihren Technologien und Erfahrungen bereits unterstützen, so Kliese. Dieses Potenzial soll weiter ausgebaut werden.

NRW.Energy4Climate ist die Landesgesellschaft für Energie und Klimaschutz des Landes Nordrhein-Westfalen. Als zentrale Ansprechpartnerin bündelt sie alle Kräfte und Ressourcen in den vier am stärksten emittierenden Sektoren Energiewirtschaft, Industrie, Wärme & Gebäude und Mobilität, die gemeinsam für mehr als 90 Prozent der Treibhausgasemissionen in NRW verantwortlich sind. Ziel ist es, die Transformation sektorenübergreifend so zu beschleunigen, dass Nordrhein-Westfalen so schnell wie möglich klimaneutral und gleichzeitig als Industrie- und Dienstleistungsstandort für die Zukunft gestärkt wird.

Innovation Norway ist die wichtigste nationale und internationale Handels- und Wirtschaftsrepräsentanz der norwegischen Regierung. Die Organisation betreut norwegische Unternehmen und Start-ups bei der Erschließung neuer Märkte und fördert die Entwicklung einer nachhaltigen und zukunftsorientierten Wirtschaft. Überdies begleitet die Organisation internationale Unternehmen bei einem Engagement in Norwegen. Für deutsche Unternehmen ist der Wirtschaftsinkubator eine direkte Brücke zur norwegischen Regierung.

Innovation Norway betreibt Standorte zur Förderung der lokalen Wirtschaft in ganz Norwegen und beschäftigt mehr als 700 Mitarbeiter in 29 Ländern. Geschäftsführer ist Håkon Haugli. Die Büros in Hamburg und München leitet Manuel Kliese.

About businessportalnorwegen

View all posts by businessportalnorwegen →

× Featured

Deutsch-norwegische Beziehungen im Fast-Track-Modus