Hohe Öl- und Gaspreise bringen Norwegen Handelsüberschuss in Rekordhöhe


o Importe o Exporte o Handelsbilanz, in Mrd. NOK©SSB

Oslo, 15. November 2021. Im vierten Monat in Folge erreichen die norwegischen Warenexporte einen neuen Rekord. Im Oktober lieferten norwegische Unternehmen nach Angaben des norwegischen Statistikamtes SSB Waren im Wert von 156,8 Milliarden NOK ins Ausland. Das führte zum höchsten Handelsüberschuss aller Zeiten.

Im Vergleich zum Vorjahresmonat haben sich die Exporte im Oktober 2021 mehr als verdoppelt. Die Warenimporte legten dagegen gerade um 6,8 Prozent zu und betrugen 72,3 Milliarden NOK. Mit 84,5 Milliarden NOK erwirtschaftete Norwegen damit den höchsten jemals gemessene Handelsüberschuss.

66,8 Prozent der Gesamtexporte sind Öl und Gas

Die neuen Rekorde sind vor allem auf die hohen Preise bei Öl und Gas zurückzuführen. Der Gesamtexportwert für Öl und Erdgas betrug 104,7 Milliarden NOK, was 66,8 Prozent des Gesamtexportwertes im Oktober entspricht. Weiter trugen neue Rekordwerte bei Metall- und Fischexporten im Oktober zum hohen Überschuss bei. Die Exporte vom Festland belief sich auf 51,6 Milliarden NOK.

Der Wert der Rohölexporte belief sich im Oktober auf 32,7 Milliarden NOK, 71,8 Prozent mehr als vor zwölf Monaten. Der Ölpreis wuchs in diesem Zeitraum von 367 NOK im Oktober 2020 auf 687 NOK pro Barrel im Oktober dieses Jahres. Eine solche Höhe erreichte der Ölpreis letztmalig im Dezember 2013 (gemessen in norwegischen Kronen). Die Zahl der exportierten Barrel ist dagegen im Oktober 2021 gegenüber dem Vormonat etwas zurückgegangen und lag mit 47,6 Millionen Barrel 8,3 Prozent unter dem Vorjahresmonat.

Neuer Rekord bei den Erdgasexporten

Der Exportwert von Erdgas verzeichnete mit 72 Milliarden NOK im Oktober 2021 im vierten Monat in Folge einen neuen Rekord. Das sind 47,8 Prozent mehr als im Vormonat und mehr als das Fünffache gegenüber Oktober letzten Jahres. Das Exportvolumen stieg auf 10,5 Milliarden Normkubikmeter Erdgas in gasförmiger Form, 18,1 Prozent mehr als im Vorjahresmonat.

Export von Rohöl, Gas und Gaskondensat, in Mrd. NOK©SSB

Höchster Festlandexport aller Zeiten

Vom Festland wurden im Oktober 2021 waren im Wert von 51,6 Milliarden NOK exportiert. Den größten Anteil daran hatten Meeresfrüchte im Wert von  11,7 Milliarden NOK. Mit dem Exporte von frischem ganzen Lachs erwirtschaftete Norwegen sechs Milliarden NOK, 25,6 Prozent mehr als im Oktober letzten Jahres. Hauptgrund für den Anstieg sind höhere Preise und Exportmengen für Lachs. Auch erhöhte Heringsexporte trugen im Oktober zur Wertsteigerung der Meeresfrüchteexporte bei.

Der Exportwert von Metallen außer Eisen und Stahl war fast doppelt so hoch wie vor zwölf Monaten und endete mit einem Rekord von 8,3 Milliarden NOK. Laut Erzeugerpreisindex hat die Metallindustrie zuletzt am meisten zum Anstieg der Industriepreise beigetragen. Dies erklärt sich durch die gestiegene Nachfrage im Verhältnis zur verfügbaren Produktionskapazität.

Andere bedeutende 12-Monats-Änderungen

  • Die Importe von Personenkraftwagen betrugen im Oktober bei 5,8 Milliarden NOK, 22 Prozent mehr als vor zwölf Monaten.
  • Die Einfuhren chemischer Produkte waren in letzter Zeit hoch und beliefen sich im Oktober auf 8,6 Milliarden NOK – ein Plus von 29,6 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat.
  • Die Ausfuhren von raffinierten Mineralölprodukten haben sich im Vergleich zum Oktober letzten Jahres mehr als verdoppelt und lagen bei 5,7 Milliarden NOK. Für 2,4 Milliarden NOK wurden Mineralölprodukte importiert, ein Anstieg von 55,2 Prozent gegenüber Oktober letzten Jahres.
  • Die Exporte von flüssigem Propan und Butan waren in den letzten Monaten hoch und lagen im Oktober um 1,9 Milliarden NOK beziehungsweise 68,5 Prozent höher als vor einem Jahr.

About businessportalnorwegen

View all posts by businessportalnorwegen →

× Featured

CCUS braucht Regulierung, Infrastruktur und First Movers