Norwegen verschärft Maßnahmen zum Schutz vor Corona-Infektion

Norwegens Premierminister Jonas Gahr Støre und Ingvild Kjerkol, Ministerin für Gesundheits- und Pflegedienste, erläuterten auf einer Pressekonferenz die neuen Corona-Maßnahmen

Oslo, 12. November 2021. Norwegens Regierung führt angesichts wachsender Corona-Ausbreitung neue nationale Maßnahmen zur Eindämmung der Infektion ein – nur 48 Tagen nach Aufhebung der nationalen Maßnahmen. Die Hauptverantwortung für die Maßnahmen lägen allerdings bei den Kommunen, erklärte Premierminister Jonas Gahr Støre auf einer Pressekonferenz. Sie könnten die Situation am besten einschätzen. Veränderungen der Einreisebestimmungen betreffen unter anderem einzelne Regionen in Dänemark, Schweden und Finnland. Fast alle EU-Staaten bleiben rot oder dunkelrot mit einer Quarantänepflicht für Personen, die nicht geimpft oder genesen sind. Weitere Einreisebeschränkungen würden derzeit geprüft, teilte die Justizministerin mit. An den Grenzen führt die Regierung derzeit keine neuen Maßnahmen ein.  Allerdings würden Maßnahmen zur Verhinderung von Importinfektionen, einschließlich Einreiseregistrierung und Testanforderungen bei der Einreise, geprüft, erklärte Gesundheitsministerin Ingvild Kjerkol.

„In der letzten Woche hatten wir mehrere neue Infektionsrekorde in Tromsø, Trondheim und Oslo. Die Regierung verfolgt diese Situation von Tag zu Tag“, sagte Ministerpräsident Jonas Gahr Støre. Ziel sei es, eine erneute Schließung der Gesellschaft zu verhindern.

Der Einsatz von Corona-Impfzertifikaten soll eine größere Rolle spielen, insbesondere auf kommunaler Ebene.

Allen Personen über 18 Jahren soll eine Auffrischungsdosis angeboten werden.

Um die Ausbreitung der Infektion in der Gesellschaft einzudämmen, hat die Regierung beschlossen, dass ungeimpfte Personen über 18 Jahren, die mit einer Corona-Infizierten zusammenleben, eine Testpflicht haben. Diese Verpflichtung gilt ab 16. November. Das bedeutet, dass sich Ungeimpfte eine Woche lang täglich mit Selbsttest oder jeden zweiten Tag mit PCR testen müssen. Kinder unter 18 Jahren müssen nicht getestet werden, aber die Regierung empfiehlt dies.

Ungeimpftes Personal in Gesundheitsberufen müssen zweimal pro Woche getestet werden und Mundschutz tragen. Die norwegische Gesundheitsdirektion werde dazu Leitlinien an die Kommunen schicken. Die Regierung empfiehlt auch einen gezielteren Einsatz von Tests in Schulen, um die Infektionsausbreitung dort zu erfassen und zu verhindern, wo die Infektion hoch ist und damit der Druck auf das Gesundheitswesen groß ist.

Zum zweiten Mal wurden in Norwegen in dieser Woche mehr als 2.000 Infektionsfälle an einem Tag registriert.

Finden Sie hier einen Überblick der Einreisebestimmungen für einzelne Länder und Regionen. Die Bestimmungen treten am 15. November in Kraft.

About businessportalnorwegen

View all posts by businessportalnorwegen →

× Featured

CCUS braucht Regulierung, Infrastruktur und First Movers