Norwegens Premierminister eröffnet Bellona-Pavillon zur Klimakonferenz in Glasgow

Klima- und Umweltminister Espen Barth Eide, Bellona-Gründer Frederic Hauge, Premierminister Jonas Gahr Støre, Aker Horizons CEO Kristian Røkke und General Manager des Sahara Forest Project Kjetil Stake zur Eröffnung des norwegischen Pavillons auf der Klimakonferenz in Glasgow. ©regjeringen.no

Glasgow, 1. November 2021. Norwegens Premierminister Jonas Gahr Støre hat in Glasgow den Pavillon der norwegischen Umweltorganisation Bellona auf dem UN-Klimagipfel COP 26 eröffnet. Støre unterstrich bei dieser Gelegenheit, dass die Abscheidung und Speicherung von Kohlenstoff für Norwegen entscheidend seien, um die Ziele der Reduzierung der Treibhausgasemissionen bis 2030 zu erreichen.

Zusammen mit dem Sahara Forest Project beherbergt Bellona auf der COP26 den einzigen norwegischen Pavillon innerhalb der sogenannten „Blue Zone“. Partner des Pavillons sind Aker Horizons und das Außenministerium. 

„Wir haben zwei wichtige Wochen vor uns. Die vielleicht wichtigsten Wochen unserer Zeit. Wir werden Ergebnisse erzielen. Was wir bei Bellona hier bei COP26 tun, ist, eine Arena zu schaffen, in der wir uns auf Lösungen konzentrieren. Wir müssen zeigen, dass es möglich ist, Klimaprobleme zu lösen. Wenn man sich nur auf die Probleme konzentriert, entsteht Apathie, und es kommt nichts Gutes dabei heraus“, sagte Bellona-Gründer Frederic Hauge.

Die neue norwegische Regierung hat dem Sahara Forest Project (SFP) vor dem Klimagipfel in Glasgow 4,2 Millionen NOK zur Unterstützung für den Anbau von Gemüse in Gewächshäusern, die mit Sonnenenergie und gereinigtem Salzwasser in der Wüste in Jordanien betrieben werden, zur Verfügung gestellt.

„Die Unterstützung des norwegischen Staates ermöglicht es, an Lösungen zu arbeiten, um die globale Landwirtschaft von der schlechtesten zu einer klimaintelligenten zu machen. Das Sahara Forest Project nutzt alles, wovon die Welt genug hat; Salzwasser, Sonnenlicht, CO 2 und Wüste, um das zu produzieren, wovon die Welt mehr braucht; Nahrung, Wasser und saubere Energie, sagte Kjetil Stake, General Manager des Projektes.

About businessportalnorwegen

View all posts by businessportalnorwegen →

× Featured

CCUS braucht Regulierung, Infrastruktur und First Movers