Norwegen genehmigt Steigerung der Gasförderung zur Versorgung des europäischen Marktes

Das Oseberg-Gasfeld in der Nordsee.©Ole Jørgen Bratland / Equinor ASA)

Oslo, 20. September 2021. Der norwegischen Energiekonzern Equinor und seine Partner haben vom norwegischen Ministeriums für Erdöl und Energie die Genehmigung erhalten, die Förderung auf den Feldern Oseberg und Troll für das Gasjahr ab dem 1. Oktober jeweils um eine Milliarde Kubikmeter zu erhöhen. Damit wird die Förderung für Oseberg von fünf auf sechs Milliarden Kubikmeter und für Troll von 36 auf 37 Milliarden Kubikmeter im kommenden Gasjahr ab 1. Oktober ausgebaut. Das zusätzliche Gas soll auf den europäischen Markt geliefert werden.

„Die Fördergenehmigungen ermöglichen es uns, in diesem Herbst und im Winter mehr Gas aus diesen beiden wichtigen Feldern zu fördern. Wir glauben, dass dies sehr aktuell ist, da Europa mit einem ungewöhnlich engen Markt für Erdgas konfrontiert ist. Bei Equinor arbeiten wir an Maßnahmen zur Steigerung der Exporte aus unseren Feldern im norwegischen Festlandsockel“, sagt Helge Haugane, Senior Vice President Gas & Power.

Nach 25 Jahren bedeutender Gasexporte von Troll sind momentan noch rund 50 Prozent des Gases im Boden. Um das Troll-Gebiet weiterzuentwickeln und Gaslieferungen nach Europa in den kommenden Jahrzehnten sicherzustellen, hat Equinor kürzlich das Troll-Phase-3-Projekt abgeschlossen. Die förderbaren Mengen aus Troll Phase 3 werden auf bis zu 347 Milliarden Normkubikmeter Gas geschätzt. Das in Troll verbleibende förderbare Gasvolumen beträgt etwa 715 Milliarden Normkubikmeter.

„Nach Abschluss des Phase-3-Projekts fahren wir jetzt die Produktion bei Troll hoch und erwarten, dass wir ab dem 1. Oktober die Plateauproduktion erreichen werden. Wir sind stolz darauf, ein langfristig zuverlässiger Energielieferant zu sein und freuen uns, dass wir Wege finden konnten, um möglichst viel in diesen engen Markt zu exportieren“, sagt Helge Haugane.

Troll-Phase 3 wird die Lebensdauer von Troll A und der Verarbeitungsanlage Kollsnes über das Jahr 2050 hinaus und den Produktionszeitraum auf dem Plateau um fünf bis sieben Jahre verlängern.

Export von Rohöl, Gas und Gaskondensat in Milliarden NOK©SSB

Norwegen exportierte im August 2021 nach Angaben des norwegischen Statistikbüros SSB Gas im Wert von 38,4 Milliarden NOK. Dies ist mehr als das Fünffache des Exportwerts im Vergleich zum August letzten Jahres. Der Gaspreis liegt gegenwärtig auf Rekordhöhe – während er im August letzten Jahres besonders niedrig war. Der hohe Preis erklärt sich durch verschiedene Faktoren wie die wirtschaftliche Erholung nach der Pandemie, den deutlichen Rückgang der deutschen Windstromproduktion und geringeren Gasexporten aus Russland. 

9,4 Milliarden Normkubikmeter Erdgas in gasförmiger Form wurden im August exportiert, 15 Prozent mehr als im Vorjahr.

Die Exporte von Rohöl und Erdgas machten im August mit knapp über 70 Milliarden NOK fast 61 Prozent des Gesamtexportwertes in diesem Monat aus. Exporte vom Festland endete bei 44,5 Milliarden NOK, teilweise aufgrund von Rekordwerten für Metallexporte und hohe Fischexporte.

About businessportalnorwegen

View all posts by businessportalnorwegen →

× Featured

Löschdecke für Elektroautos: Feuerwehren in Schleswig-Holstein nutzen norwegische Lösung