Immer mehr Ladestationen für Fähren und Anlagen für Landstrom in Norwegen

Die weltweit größte Elektrofähre Bastø Electric verkehrt seit März dieses Jahres zwischen Moss und Horten©BPN

Oslo, 19. August 2021. Die Zahl der Ladestationen für Elektrofähren hat sich in Norwegen zwischen 2019 und 2021 von 15 auf 61 vervierfacht. Bis Ende 2024 sollen nach Angaben der norwegischen Küstenverwaltung weitere 47 neue Ladestationen gebaut werden. Im gleichen Zeitraum stieg die Zahl der Anlagen zur Stromversorgung von Land aus von 92 auf 177.

Nach einem Bericht der Statistikbehörde SSB gibt es heute in Norwegen rund 135 Fährverbindungen. 16 davon sind nationale Straßenfährverbindungen, die von der norwegischen öffentlichen Straßenverwaltung verwaltet werden. Der Rest sind Kreis- und Gemeindeverbindungen. Darüber hinaus gibt es rund einhundert kreisfreie Schnellbootverbindungen. Ähnlich viele städtische Strecken werden von kleineren Booten bedient.

Die schrittweise Einführung von elektrisch betriebenen Fähren und Schnellbooten ist ein wichtiger Bestandteil der Bemühungen Norwegens, die Emissionen der inländischen Schifffahrt bis 2030 halbieren. Es gibt zahlreiche Programme, die die Einrichtung eigener Lademöglichkeiten im Zusammenhang mit Fährverbindungen und Schiffsrouten unterstützen.

Ladesystem für Fähren und Landstromanlagen am Kai im August 2021©Norwegische Küstenbehörde/SSB

Der Großteil der Fährverbindungen mit Ladestationen befindet sich in Westnorwegen und ist an das Straßennetz des Landkreises angeschlossen.

Auch die Errichtung von Onshore-Kraftwerken in norwegischen Häfen ist ein wichtiger Bestandteil der Investitionen in die Reduzierung der Emissionen der Schifffahrt. Schiffe am Liegeplatz benötigen Energie für Licht, Heizung, Betrieb von Hilfssystemen, Catering und dergleichen. Traditionell wird dieser Energiebedarf durch Hilfsmotoren gedeckt, die mit ölbasierten Kraftstoffen betrieben werden. Die Nutzung von Landstrom trägt sowohl zu einer erhöhten Energieeffizienz als auch zu einer Reduzierung der Treibhausgasemissionen bei, wenn die Schiffe am Kai liegen. Strom aus Landkraftwerken kann auch zum Laden von Batterien an Bord von voll- oder vollelektrischen Schiffen verwendet werden.

Anfang August 2021 gab es in norwegischen Häfen insgesamt 177 Onshore-Kraftwerke mit einer elektrischen Spannung von mindestens 400 Volt. Das ist ein Plus von 92 Prozent gegenüber dem Frühjahr 2019. Davon waren 10 Anlagen Hochspannungs-, 130 Niederspannungsanlagen und 37 Anlagen in der Umfrage hatten ein unbekanntes Spannungsniveau. Mehrere der Anlagen haben die Kapazität, mehr als ein Schiff gleichzeitig zu betreiben, und in einigen großen Häfen wurden mehrere Landkraftwerke installiert, um die Kapazität zu erhöhen.

About businessportalnorwegen

View all posts by businessportalnorwegen →

× Featured

CCUS braucht Regulierung, Infrastruktur und First Movers