Norwegen ändert zum 16. August Corona-Länderbewertung – Österreich wird orange

Für Reisende aus grünen Ländern/Gebieten besteht keine Quarantänepflicht. Wenn Sie aus einem grünen Land/Gebiet (ohne Zwischenstopp und Aufenthalt in Ländern/Gebieten mit Quarantänepflicht!) nach Norwegen kommen, werden Sie nicht unter Quarantäne gestellt. Reisende aus orange/rot/violett/grauen Ländern/Gebieten werden unter Quarantäne gestellt (mit einigen Ausnahmen). 
Reisende aus roten / orangen Ländern / Gebieten nach Norwegen sollten sich sofort an einen geeigneten Ort für die Quarantäne begeben.
Reisende aus einem dunkelroten oder grauen Land/Gebiet müssen drei Tage in einem Quarantäne-Hotel bleiben, danach können Sie die restliche Quarantäne an einem anderen geeigneten Ort durchführen.
Personen, die vollständig geimpft sind oder in den letzten sechs Monaten eine Corona-Krankheit überstanden haben und dies mit einem Zertifikat dokumentieren können, können unabhängig von ihrem Herkunftsland frei nach Norwegen einreisen.
Die Länderbewertung ist seit 16. August 2021 gültig.©FHI

Oslo, 13. August 2021. Norwegens Regierung hat mehrere Länder bezüglich der Corona-Inzidenz neu bewertet. So werden Einreisebeschränkungen und Quarantänepflicht für Reisende aus Bulgarien, Liechtenstein, Slowenien und Österreich (diese Länder gehen von grün zu orange) eingeführt. Die Änderungen werden ab diesem Zeitpunkt auf der interaktiven Karte auf FHI.no und auf BusinessPortal Norwegen erscheinen. Deutschland bleibt grün. Die Einreise über Dänemark ist weiterhin problematisch. Die Änderungen treten am 16. August in Kraft.

Sind Sie in den letzten sechs Monaten vollständig geimpft oder an Covid-19 erkrankt und können dies mit einem gültigen norwegischen / schwedischen / dänischen Zertifikat, dem digitalen EU-Corona-Zertifikat oder einem NHS-Covid-Pass aus England oder Wales mit QR-Code belegen, sind Sie von der Einreisequarantäne ausgenommen und müssen weder eine negative Testbescheinigung vorlegen, noch das Einreiseformular ausfüllen oder einen Test an der Grenze ablegen. Dies gilt unabhängig davon, aus welchem ​​Land Sie kommen.

In folgenden Ländern werden Einreisebeschränkungen und Einreisequarantänen eingeführt: 

Bulgarien, Liechtenstein, Slowenien und Österreich (diese Länder gehen von grün zu orange).

Die folgenden Länder erhalten geänderte Anforderungen für Quarantänehotels:

Die Niederlande werden von Dunkelrot auf Rot umgestellt, sodass die Anforderung von Quarantänehotels bei der Einreise aus den Niederlanden aufgehoben wird.

Die folgenden Länder bleiben grün:

Lettland, Polen, Rumänien, Slowakei, Tschechien, Deutschland und Ungarn.

Die folgenden Länder sind weiterhin orange oder rot oder gehen von Orange auf Rot über (für Orange und Rot gelten die gleichen Regeln):

Orange: Italien, San Marino, Vatikanstadt, Kroatien und Luxemburg (von rot geändert). 

Rot: Portugal, Irland, Griechenland, Malta, Frankreich, Estland, Belgien (geändert von orange), Litauen (geändert von orange) und Schweiz (geändert von orange).

Die folgenden Länder sind weiterhin dunkelrot:

Andorra, Zypern, Spanien, Großbritannien und Monaco.

Die nordischen Länder werden auf regionaler Ebene bewertet.

Finden Sie hier die gesamte Übersicht der Länderbewertung.

Die norwegische Gesundheitsdirektion und das NIPH empfehlen, dass Universitäten und Hochschulen für den Normalbetrieb und Schulen auf grünem Niveau geöffnet werden können, glauben jedoch, dass der Rest der vierten Stufe des norwegischen Corona-Öffnungsplanes weiter verschoben werden sollte. Sie befürchten eine neue Infektionswelle. „Das Land steht möglicherweise am Beginn einer vierten Welle mit steigenden Infektionsraten. Wenn nun die gesamte Stufe vier durchgeführt wird, ist mit einer weiteren Ausbreitung der Infektion zu rechnen und das Risiko, neue nationale Maßnahmen wieder einführen zu müssen, steigt. Eine außer Kontrolle geratene Epidemie kann zu einer erheblichen Krankheitslast führen, da es immer noch eine Reihe von ungeimpften Menschen mittleren Alters, älteren und kranken Menschen gebe und eine Impfung nicht zu 100 Prozent vor schweren Erkrankungen schütze, heißt es in einer Mitteilung.

Am 13. August informierte die Regierung darüber, dass Norwegen eine Million zusätzlicher Impfstoffdosen von Moderna erhält. Die Dosen kommen, weil Polen sie nicht mehr benötigt. „Bei dieser Lieferung werden alle Erwachsenen über 18 Jahren in den ersten beiden Septemberwochen vollständig geimpft. Damit könne Norwegen schneller zu einem normaleren Alltag zurückkehren“, sagt Ministerpräsidentin Erna Solberg.

About businessportalnorwegen

View all posts by businessportalnorwegen →

× Featured

CCUS braucht Regulierung, Infrastruktur und First Movers