Norwegen verschiebt Schritt 4 des Öffnungsplanes ein weiteres Mal

Gesundheitsminister Bent Høie stellte auf einer Pressekonferenz Veränderungen bei den Corona-Einschränkungen in Norwegen vor.©regjeringen.no

Oslo, 28. Juli 2021. Um Kinder und Jugendlichen einen normalen Schulstart zu ermöglichen, verschiebt Norwegen die vierte Stufe des Corona-Wiedereröffnungsplans ein weiteres Mal um zwei Wochen. Grund seien die Unsicherheit über die Delta-Variante und die erhöhte Infektionsausbreitung sowohl in Norwegen als auch international, teilt die Regierung mit. Mitte August soll die Situation erneut bewertet werden.

“Wir müssen tun, was wir können, damit Kinder und Jugendliche nach den Ferien mit einem normalen Schultag beginnen können. Eine weitere Wiedereröffnung jetzt erhöhe das Risiko, dass mehr Schulen auf gelbem oder rotem Niveau öffnen müssten und damit Kinder und Jugendliche betroffen seien”, sagte Gesundheitsminister Bent Høie in einer Pressekonferenz am 28. Juli. In diesem Sommer hat sich die Delta-Variante als dominierende Variante in Norwegen durchgesetzt, und der Anteil dieser Variante nimmt zu.

Gegenwärtig befindet sich Norwegen in Phase drei der Öffnungsstrategie. Ab dem 2. August werden innerhalb dieser Phase folgende Änderungen vorgenommen:

  • Ausnahmen von den Einreisebeschränkungen gelten für minderjährige Kinder, die zusammen mit Eltern nach Norwegen reisen, die aus anderen Gründen als der Corona-Bescheinigung Ausnahmen von den Einreisebeschränkungen haben. Kinder, die mit Eltern reisen, die aufgrund des EU-Corona-Zertifikates von den Einreisebeschränkungen befreit sind, haben bisher eine solche Befreiung erhalten und können nun einreisen.
  • Passagierfähren, die von einem grünen Land in ein quarantänepflichtiges Land fahren, ohne neue Passagiere an Bord zu nehmen, gelten nicht als öffentliche Verkehrsmittel im Sinne der Vorschriften der Covid-19-Verordnung über Ausnahmen von der Einreisequarantäne für Reisende mit Kurzaufenthalten in Quarantäne-Bereiche. 
  • Unternehmen und Organisationen, die für ihre Mitarbeiter gesellschaftliche Veranstaltungen wie Kick-off-Meetings durchführen wollen, müssen sich heute an die Regeln für private Veranstaltungen halten. Dies bedeutet strengere Beschränkungen der Teilnehmerzahl als bei professionellen Versammlungen. Solche Ereignisse werden jetzt als öffentliches Ereignis definiert. Voraussetzung ist, dass die Veranstaltung unter der Schirmherrschaft eines externen Akteurs stattfindet.
  • Finden sie hier die Pressemeldung der norwegischen Regierung vom 28. Juli 2021 zur Verschiebung der vierten Stufe des Corona-Öffnungsplanes.

    About businessportalnorwegen

    View all posts by businessportalnorwegen →

    × Featured

    Löschdecke für Elektroautos: Feuerwehren in Schleswig-Holstein nutzen norwegische Lösung