Norwegischer Technologiekonzern Kongsberg erhält Großauftrag aus Norwegen und Deutschland für U-Boot-Kampfsysteme und Naval Strike Missiles

Die identischen U-Boote 212CD, die Norwegen und Deutschland gemeinsam beschaffen, werden mit dem ORCCA™-Kampfsystem des norwegischen Technologiekonzerns Kongsberg Defence & Aerospace AS ausgerüstet.©Kongsberg

Kongsberg, 8. Juli 2021. Der norwegische Technologiekonzern Kongsberg Defence & Aerospace AS hat mit Norwegen und Deutschland Verträge über die Lieferung von ORCCA™-Kampfsystemelementen für die sechs neuen 212CD-U-Boote und über die Lieferung von Naval Strike Missile an die Marinen der beider Länder abgeschlossen. Der Auftrag zur Lieferung der Naval Strike Missiles ist eine gemeinsame Beschaffung von Norwegen und Deutschland im Wert von 4,4 Milliarden NOK. Deutschland ist das sechste Land, das dieses Raketentypen bezieht. Der Auftrag für das ORCCA™ Combat System ist ein Unterauftrag der thyssenkrupp Marine Systems GmbH, dem Hauptauftragnehmer der U-Boote 212CD, an kta naval systems AS. Der Anteil von KONGSBERG am Kampfsystemvertrag wird auf 3,8 Milliarden NOK geschätzt.

„Die Lieferungen reichen bis in die 2030er Jahre und sind ein wichtiger und strategischer Meilenstein, der unser Standbein in Europa mit Deutschland als wichtigem und nahem Partner stärkt. Unsere Zusammenarbeit mit Deutschland für die U-Boot-Technologie erstreckt sich über mehrere Jahrzehnte. Mit dieser neuen und erweiterten Industriekooperation wird die Partnerschaft auf eine neue Ebene gehoben, die für die norwegische Technologieentwicklung und Wertschöpfung von großer Bedeutung sein wird“, sagt Geir Håøy, CEO von KONGSBERG.

kta naval systems AS wurde im Oktober 2017 als Joint Venture zwischen thyssenkrupp Marine Systems, dem Geschäftsbereich Naval Electronic Systems (ATLAS ELEKTRONIK) und Kongsberg Defence & Aerospace gegründet. Basierend auf dem Know-how und den Produkten der Joint-Venture-Partner werde kta naval systems mit seiner Produktfamilie ORCCA™ Combat Systems exklusiv alle zukünftigen U-Boot-Kampfsysteme für U-Boote von thyssenkrupp Marine Systems entwickeln, produzieren und warten, teilt Kongsberg mit.

„Dieses bilaterale Abkommen zwischen Deutschland und Norwegen ermöglicht eine erweiterte industrielle Zusammenarbeit zwischen unseren beiden Ländern. Die gemeinsame NSM- und U-Boot-Beschaffung schafft für das nächste Jahrzehnt viele neue Arbeitsplätze und Wertschöpfung in der gesamten Lieferkette in Norwegen. Sowohl die Naval Strike Missiles als auch die neue U-Boot-Klasse stehen für die modernste und fortschrittlichste High-End-Technologieausrüstung, die es heute auf der Welt gibt. KONGSBERG ist stolz darauf, auf diesem Weg an der Spitze zu stehen“, sagt Eirik Lie, Präsident von Kongsberg Defence and Aerospace AS.

Lesen Sie auch

About businessportalnorwegen

View all posts by businessportalnorwegen →

× Featured

Löschdecke für Elektroautos: Feuerwehren in Schleswig-Holstein nutzen norwegische Lösung