Deutscher Kochboxen-Lieferant HelloFresh startet in Norwegen

Viele Norweger lassen sich bereits Kochboxen anliefern. Jetzt tritt mit HelloFresh ein weiterer, international erfahrener Akteur auf den Markt.©HelloFresh

Oslo, 7. Juli 2021. Ab heute können auch Norweger ihre Lunchboxen bei dem deutschen Anbieter von Lebensmittel-Lieferungen HalloFresh SE bestellen. Das Unternehmen baut sein Engagement in Skandinavien weiter aus und wird in 24 Städten Norwegens tätig sein. Auf hellofresh.no und in der HelloFresh App können die Kunden zwischen 14 verschiedenen Rezepten für Fleisch-, Fisch- und vegetarische Gerichte wählen. In Moss hat das Unternehmen eine hochmoderne Produktionsstätte eröffnet.

„HelloFresh bietet sowohl leckere Sorten norwegischer Favoriten als auch spannende Gerichte aus der ganzen Welt, an deren Zubereitung sich die ganze Familie beteiligen kann. Wir freuen uns sehr darauf, Norwegern helfen zu können, Freude an der Küche zu finden, damit das Abendessen in Zukunft der wichtigste Treffpunkt für mehr Menschen wird“, sagt Kristian Hald, General Manager von HelloFresh.

Alle Gerichte würden vom Küchenteam von HelloFresh entwickelt und getestet, um sicherzustellen, dass sie einfach zuzubereiten und voller Geschmack sind. Mit Feedback aus dem norwegischen Markt will das Unternehmen die Rezeptdatenbank weiterentwickeln – und die Geschmacksnerven der Norweger, heißt es in einer Pressmitteilung.

Hello Fresh, 2011 in Berlin gegründet, ist in 14 Ländern aktiv. Im ersten Quartal 2021 lieferte HelloFresh 239 Millionen Mahlzeiten an fast 7,3 Millionen aktive Kunden. Im November 2017 wurde das Unternehmen an der Frankfurter Wertpapierbörse notiert. HelloFresh hat Niederlassungen in New York, Berlin, London, Amsterdam, Sydney, Toronto, Auckland, Paris und Kopenhagen.

In Norwegen bietet das Unternehmen vor allem den Unternehmen Godt Levert und Adams Matkasse Konkurrenz, die beide zur börsennotierten Linas Matkasse in Schweden gehören. Die Erschließung des norwegischen Lebensmittelmarktes durch ausländische Firmen gilt allgemein als schwierig. Norwegens Bevölkerung ist über ein großes Gebiet verteilt und große Unternehmen beherrschen den Markt.

„Norwegen ist bereits ein etablierter Markt für Kochboxen. Nach unserer starken Geschäftsentwicklung in Dänemark und Schweden sind wir überzeugt, dass Norwegen ideale Voraussetzungen für weiteres Wachstum bietet und wir unseren adressierbaren Gesamtmarkt weiter ausbauen können“, erklärt Thomas Griesel, Mitgründer von HelloFresh.

Das Unternehmen will in Norwegen eine lokale Produktion aufbauen, Vereinbarungen mit lokalen Lieferanten treffen und ein lokales Team etablieren. So sollen Schweine-, Rind- und Hühnerfleisch von lokalen norwegischen Lieferanten bezogen werden.

About businessportalnorwegen

View all posts by businessportalnorwegen →

× Featured

CCUS braucht Regulierung, Infrastruktur und First Movers