Norwegischer Immobilien-Investor Ivar Tollefsen kauft weitere 1.732 Wohnungen in Deutschland

In Halle, Magdeburg, Berlin, Dresden, Rostock, Erfurt und Leipzig wird das schwedische Immobilienunternehmen Heimstaden Bostad AB des norwegischen Immobilien-Investors Ivar Tellefsen weitere 1.732 Wohnungen und 64 Gewerbeeinheiten übernehmen. Im Bild: Blumenmarkt vor dem Erfurter Dom.@Stadt Erfurt

Stockholm, 1. Juli 2021. Heimstaden Bostad AB, ein Unternehmen des norwegischen Immobilienmilliardärs Ivar Tollefsen, kauft 1.732 Wohnungen und 64 Gewerbeeinheiten in sechs deutschen Städten in Nord- und Ostdeutschland. Der Kaufpreis beträgt für 188,3 Millionen Euro. Wie das Unternehmen mitteilt, rechnet Heimstaden für sein deutsches Portfolio mit jährlichen Gesamtmieteinnahmen von 8,3 Millionen Euro. Die Objekte seien gepflegt und böten eine gute Wohnqualität mit 100 Prozent regulierten Wohneinheiten. Der Nettobetriebsgewinn beträgt bei einer aktuellen Wohnauslastung von 89 Prozent 5,8 Millionen Euro.

Das Portfolio besteht aus 107.469 Quadratmeter Wohn- und 7.574 Quadratmeter Gewerbefläche, verteilt auf die Städte Halle (30%), Magdeburg (25%), Berlin (15%), Dresden (14%), Rostock (6%), Erfurt ( 5%) und Leipzig (3%).

2018 kaufte Heimstaden erstmals zehn Gebäude mit 484 Wohnungen in Deutschland, 2020 kamen 4.000 Wohneinheiten in Berlin dazu. Im Jahr 2020 habe das Unternehmen nach einer großen Portfolioübernahme in Berlin lokale Aktivitäten in Deutschland aufgebaut und Möglichkeiten zur Erweiterung und Diversifizierung seines deutschen Portfolios verfolgt, heißt es in einer Pressemitteilung. Deutschland sei Europas größter Wohnungsvermietungsmarkt. Der Mietmarkt sei vollständig reguliert und Heimstaden Bostad unterhalte ein ausgewogenes Engagement in regulierten Marktmieten in seinem Portfolio, was stabile Cashflows mit starkem Schutz vor Verlustrisiken biete.

„Wir sehen den deutschen Wohnungsmarkt positiv und freuen uns, die Akquisition eines weiteren attraktiven Portfolios bekannt geben zu können. Heimstaden Bostad ist ein langfristiger Wohninvestor und durch die Diversifizierung unserer geografischen Präsenz innerhalb Deutschlands festigen wir unsere Plattform für zukünftiges Wachstum“, sagt Stanislav Kubacek, Senior Managing Director des Heimstaden Investment Teams für CEE und Deutschland.

„Wir sind mit einer immergrünen Perspektive in Deutschland eingetreten und diese Akquisition ist eine einzigartige Gelegenheit, unsere Präsenz zu stärken und qualitativ hochwertige Wohnungen in sechs neuen deutschen Städten anzubieten. Heimstaden Bostad verfolgt weiterhin eine Strategie für nachhaltiges Wachstum in Deutschland und wir freuen uns darauf, unseren Neukunden im Rahmen unseres Friendly Homes-Konzepts einen exzellenten Service zu bieten“, sagte Caroline Oelmann, Country Managerin bei Heimstaden Deutschland.


Heimstaden Bostad ist ein führendes Wohnimmobilienunternehmen in Europa, das Wohnungen kauft, entwickelt und verwaltet. Das Unternehmen besitzt etwa 114.000 Wohnungen mit einem Immobilienwert von 179 Milliarden SEK.

About businessportalnorwegen

View all posts by businessportalnorwegen →

× Featured

CCUS braucht Regulierung, Infrastruktur und First Movers