Norwegens Exportstrategierat nimmt am 1. Juli seine Arbeit auf

Der Exportstrategierat wird sein Büro in Ålesund haben.©Foap VisitNorway.com

Oslo, 23. Juni 2021. Norwegens Exportstrategierat wird zum 1. Juli dieses Jahres in Ålesund seine Arbeit aufnehmen. Mit der Einrichtung dieses Rates will sich die Regierung in Zusammenarbeit mit der Wirtschaft strategischer und zielgerichteter auf den Export konzentrieren.

”Export und Handel über Landesgrenzen hinweg sind für die Wertschöpfung in Norwegen von entscheidender Bedeutung. Der Staat kann nicht das Wachstum der Exporte übernehmen, sondern die Unternehmen exportieren. Mit dem Export Strategy Council vernetzen wir die Wirtschaft aber noch enger mit unserer Exportarbeit”, sagt Industrie- und Handelsministerin Iselin Nybø.

Die Regierung will vor allem die Branchen unterstützen, die auf den Weltmärkten Wettbewerbsvorteile haben.

Der Rat wird mit zehn bis 15 Mitarbeitern eng mit der Wirtschaft, den politischen Instritutionen und dem Auswärtigen Dienst zusammenarbeiten, um einige wichtige strategische Exportinitiativen für schnell wachsende internationale Märkte zu identifizieren, zu priorisieren, zu finanzieren und zu entwickeln. Im Staatshaushalt für 2021 sind 75 Millionen NOK für strategische Exportinitiativen vorgesehen. Die Mittel werden vom Exportstrategierat verwaltet.

Die norwegischen Exporte haben sich in den vergangenen Monaten erholt. Die Gesamtexporte beliefen sich im ersten Quartal 2021 auf 335 Milliarden NOK gegenüber 310 Milliarden NOK im Vergleichszeitraum 2020.

About businessportalnorwegen

View all posts by businessportalnorwegen →

× Featured

CCUS braucht Regulierung, Infrastruktur und First Movers