Mehr norwegische Firmen in britischem und amerikanischem Besitz

Siemens beschäftigt in Norwegen etwa 1.500 Mitarbeiter an 17 Standorten. Der norwegische Hauptsitz befindet sich in Oslo.©BPN

Oslo, 24. Juni 2021. Die Zahl der norwegischen Unternehmen unter ausländischer Kontrolle nimmt in Norwegen weiter zu, allerdings lässt die Dynamik nach. 2019 wurden etwa 80 Unternehmen von ausländischen Eigentümern übernommen, vor allem von amerikanischen und britischen Firmen. Im Jahr 2019 beschäftigten nach Angaben des norwegischen Statistikamtes SSB 8.181 ausländisch kontrollierte Unternehmen in Norwegen etwa 350.000 Mitarbeiter. Dies entspricht 21 Prozent der Beschäftigten. Sie erwirtschafteten einen Umsatz von 1.548.895 Millionen NOK.

Schwedische Unternehmen besitzen 2.298 Firmen in Norwegen, 28,1 Prozent aller ausländisch kontrollierten Firmen. Dänemark liegt mit 1.004 Firmen auf Platz zwei vor Großbritannien mit 793. Gemessen am Gesamtumsatz sind jedoch die USA mit einem Anteil von 19 Prozent das wichtigste Eigentümerland. Auf den nächsten Plätzen folgen Schweden mit 17 Prozent und Großbritannien mit 13 Prozent. In deutscher Hand befanden sich in Norwegen 2019 401 Unternehmen mit 27.982 Mitarbeitern (Platz 5).

Unternehmen in Norwegen in ausländischem Besitz

©SSB.no

About businessportalnorwegen

View all posts by businessportalnorwegen →

× Featured

Löschdecke für Elektroautos: Feuerwehren in Schleswig-Holstein nutzen norwegische Lösung