Entwicklungsgesellschaft aus Moss koordiniert EU-Projekt „GreenOffshoreTech“

Moss, 11. Juni 2021. Die norwegische Entwicklungsgesellschaft Mosseregionens Næringsutvikling AS  MNU ist Koordinator des EU-Projektes „GreenOffshoreTech“, für das ein Konsortium aus neun der führenden europäischen Cluster und drei Experten für Inter-Cluster- und Innovationsmanagement den Zuschlag erhalten hat. Die EU gewährt einen Zuschuss in Höhe von fünf Millionen Euro aus dem EU-Forschungs- und Innovationsprogramm Horizon 2020. Das Projekt wurde als zweitbester Vorschlag einer Ausschreibung mit 132 Bewerbungen ausgewählt. Das Konsortium umfasst Partner aus 15 Regionen und sieben Ländern in ganz Europa (Norwegen, Portugal, Lettland, Polen, Island, Vereinigtes Königreich, Deutschland). 

Ziel des EU-Projekts „GreenOffshoreTech“ ist es, einen Rahmen für die sektorübergreifende und transnationale Zusammenarbeit zwischen kleinen und mittelständischen Unternehmen (KMUs), Clustern und Regionen zur Entwicklung innovativer Produkte, Verfahren oder Dienstleistungen für Green Offshore Production und den Transport in Richtung einer ressourceneffiziente “Blauen Wirtschaft” zu schaffen. Es soll die Offshore-Produktion und den Transport unterstützen, grün, sauber und modern zu werden. 

Drei der fünf Millionen Euro EU-Fördermittel sind für die Finanzierung innovativer Ideen kleiner und mittelständischer Unternehmen (KMUs) bestimmt. Das GreenOffshoreTech-Konsortium wird Unternehmen auffordern, innovative Vorschlägen bezüglich der Umsetzung des Programms einzureichen. Wenn die Vorschläge angenommen werden, können die KMU zu deren Umsetzung eine direkte finanzielle Unterstützung sowie Business Support Services erhalten, um den Zugang zu Märkten und weiteren externen Ressourcen und Finanzierungen zu ermöglichen.

Das GreenOffshoreTech-Konsortium soll die Zusammenarbeit zwischen KMU aus verschiedenen Sektoren, Regionen und Ländern beim Einsatz von Schlüsseltechnologien wie fortschrittliche Materialien, fortschrittliche Fertigung, Industrie 4.0 und Umwelttechnologien in den Bereichen Offshore-Windenergie, Offshore-Aquakultur sowie die etablierten Sektoren Offshore-Öl & -Gas und Wassertransport fördern.

Mitglieder des GreenOffshoreTech-Konsortiums sind folgende Cluster und regionale Entwicklungsagenturen:
GreenOffshoreTech-Koordinator: Mosseregionens Naeringsutvikling AS (MNU), Moderator des „VIKEN Technology Cluster 4.0“ (Norwegen);
FORUM OCEANO – Verband der maritimen Wirtschaft (Portugal);
Maritimes Cluster Norddeutschland e.V. (MCN, Deutschland);
Isceland Ocean Cluster (IOC, Iceland);
Highlands & Islands Enterprise (HIE, Großbritannien);
CLEANTECH LATVIA (Lettland);
Centrum Kooperacji Recyklingu (CKR) Moderator des Elite National Key Cluster „Waste Management and Recycling Cluster“ (WMRC, Polen);
Composites United e.V. (CU), Moderator des „Spitzenclusters MAI Carbon“ (Deutschland),
Cluster Mechatronik & Automation Management GGmbH (CMAB, Deutschland);

Inter-Cluster- und Innovationsmanagement-Experten:
Scaberia AS (Norwegen);
Balance Technology Consulting GmbH (Deutschland);
Forschungsinstitut für Mineral- und Energiewirtschaft der Polnischen Akademie der Wissenschaften (MEERI, Polen).

 Das Projekt startet im September 2021.


Kontakt für die Zusammenarbeit mit Norwegen:
VIKEN Teknologiklynge 4.0
Hans Bjørn Paulsrud
Tel.: 920 12 652
post@vikenklynge.no

Scaberia
Frank Schmull, CEO
Tel.:  +47 93850848
frank.schmull@scaberia.com

About businessportalnorwegen

View all posts by businessportalnorwegen →

× Featured

Löschdecke für Elektroautos: Feuerwehren in Schleswig-Holstein nutzen norwegische Lösung