Norwegen will eigene Impfstoff-Produktion etablieren

Norwegen will sich selbst vorsorgen und die Produktion von Impfstoffen im eigenen Land aufbauen.©LMI

Oslo, 25. Mai 2021. Norwegens Parlament Storting hat am 20. Mai einem Vorschlag der Fortschrittspartei zugestimmt, die Arzneimittelproduktion in Norwegen zu forcieren. Wie das Parlament mitteilt, wurde die Regierung aufgefordert, einen sofortigen Dialog mit relevanten Produktionsunternehmen aufzunehmen, um Notfallvereinbarungen für die norwegische Herstellung wichtiger Arzneimittel abzuschließen. Sie soll Vorab-Kaufverträge mit privaten Akteuren eruieren und wenn möglich abschließen, um eine eigene norwegische Impfstoffproduktion zu etablieren. 

“Dies ist ein Schritt in die richtige Richtung und es ist sehr erfreulich, dass die Regierung eine norwegische Impfstoffproduktion wünscht. Norwegen braucht neue Arbeitsplätze und Exporteinnahmen – und gleichzeitig sind wir in der nächsten Krise in einer stärkeren Position”, sagt Karita Bekkemellem, Leiterin des norwegischen Verbandes der Pharmaindustrie LMI.  Gemeinsam mit den Industrie- und Wirtschaftsverbänden NHO, LO, Norsk Industri und Industri Energi hat LMI einen Bericht über den Aufbau eines Zentrums für die norwegische Impfstoffproduktion und -innovation in Norwegen erarbeitet.

Das Pharmaunternehmen Norvax feierte den Parlamentsbeschluss in Sandefjord mit einer Kuchenparty Im Bild: Norvax-CEO Åge Nærdal (r.), Karita Bekkemellem von LMI und Bürgermeister Bjørn Ole Gleditsch©LMI

Pre-Purchase-Vereinbarungen seien der Mechanismus gewesen, den sowohl die EU als auch die USA vor einem Jahr nutzten, um die Entwicklung und Produktion von Impfstoffen gegen Covid-19 zu beschleunigen, sagte Åge Nærdal, CEO des Pharmaunternehmens Norvax, der anlässlich des Parlamentsbeschlusses zu einer Kuchenparty eingeladen hatte. “Eine norwegische Impfstoff-Fabrik wird zunächst in Lizenz für andere Entwickler produzieren. Parallel zum Wiederaufbau und zur Installation von Produktionsanlagen beginnen wir eine Forschungskooperation mit SINTEF, um unsere eigene mRNA-Impfstoffplattform zu entwickeln.”, sagt Åge Nærdal.

Der Plan sieht die Herstellung von Impfstoffen in großem industriellen Maßstab. Das Unternehmen erwarten, dass sie so effizient produzieren können, dass sie COVAX Impfstoffe zur Verwendung in Ländern mit niedrigem und mittlerem Einkommen liefern können. Die Kapazität zum Abfüllen von Impfstoffen in Fläschchen würde ausreichen, um in einer Woche Impfstoffe für die norwegische Bevölkerung herzustellen.

Die größten Pharmafirmen Norwegens nach Umsatz und Marktanteilen

©LMI

“Der weltweite Impfstoffmarkt belief sich 2019 auf rund 47 Milliarden Dollar, mit einem jährlichen Wachstum von rund zehn Prozent. Mit der Pandemie ist der Markt explodiert und dieses Jahr sind es über 100 Milliarden Dollar. Es ist klar, dass wir in Norwegen am Wettbewerb auf diesem Markt teilnehmen müssen”, so Nærdal.

In Norwegen gibt es elf produzierende Pharmaunternehmen mit 2.700 Mitarbeitern. Im vergangenen Jahr erwirtschaftete die Branche einen Umsatz von 43 Milliarden NOK, davon wurden Medikamente und Diagnostikgeräte im Wert von 20 Milliarden NOK exportiert.

Finden Sie hier Zahlen und Fakten zur Pharmaindustrie in Norwegen.

Laden Sie hier den Bericht zur zum Aufbau eines Impfstoff-Zentrums in Norwegen herunter.

About businessportalnorwegen

View all posts by businessportalnorwegen →

× Featured

Norwegen –Vorposten der NATO im Hohen Norden