Aker Solutions und Siemens Energy unterzeichnen Vertrag für Offshore-Wind-Projekt East Anglia THREE

Der Windpark East Anglia THREE ist Teil der gesamten Entwicklung des East Anglia Hub vor der Ostküste Englands mit einer geplanten Gesamtkapazität von bis zu 3.100 MW©ScottishPower Renewables

Oslo, Mai 2021. Der norwegische Konzern Aker Solutions ASA wird in einem Konsortium mit Siemens Energy die HGÜ-Konverterstationen (Hochspannungs-Gleichstrom) für das Offshore-Windprojekt East Anglia THREE in Großbritannien bereitstellen. Einen entsprechenden Vertrag haben die Unternehmen mit dem Betreiber ScottishPower Renewables unterzeichnet. Die Umsetzung des EPCI-Vereinbarung (Engineering, Procurement, Construction and Installation) für East Anglia THREE setze voraus, dass die Finanzierung des Projektes 2022 steht, teilt Aker Solutions mit. Der Vertrag hat ein Volumen zwischen zwei und drei Milliarden NOK.

East Anglia THREE ist nach der Inbetriebnahme von East Anglia ONE im Jahr 2020 das zweite Projekt, das in der East Anglia Zone entwickelt wird. East Anglia THREE befindet sich in der Nordsee vor der Ostküste Englands und ist für eine installierte Kapazität von bis zu 1.400 MW geplant. Es ist Teil der gesamten Entwicklung des East Anglia Hub, zu der East Anglia TWO und East Anglia ONE North gehören, mit einer geplanten Gesamtkapazität von bis zu 3.100 MW. Planungsanträge für East Anglia ONE North (800 MW) und East Anglia TWO (900 MW) werden derzeit von der britischen Planungsinspektion geprüft.

“Wir sind stolz darauf, dass ScottishPower Renewables als führendes Unternehmen für erneuerbare Energien unser Konsortium als Auftragnehmer für eine der weltweit größten Offshore-Windentwicklungen ausgewählt hat. Wir haben über Jahrzehnte hinweg umfangreiche Aktivitäten in Großbritannien aufgebaut, die auf führendem Fachwissen und einer Erfolgsbilanz für die Ausführung anspruchsvoller Projekte basieren. Der neue Vertrag mit ScottishPower Renewables steht im Einklang mit unserer Strategie, unsere Aktivitäten im Bereich erneuerbare Energien und kohlenstoffarme Projekte auszubauen”, sagte Kjetel Digre, CEO von Aker Solutions.

Der erste Schritt von Aker Solutions in diesem Bereich wird das detaillierte Design-Engineering sein, das vom Engineering-Büro des Unternehmens in Reading, Großbritannien, ausgeführt wird.

About businessportalnorwegen

View all posts by businessportalnorwegen →

× Featured

Löschdecke für Elektroautos: Feuerwehren in Schleswig-Holstein nutzen norwegische Lösung