Norwegen setzt Stufe 2 des Corona-Wiedereröffnungsplanes in Kraft

Aktuelle Bestimmungen zur Einreise mit Stand 21. Mai 2021: Rot und rot schattiert – Einreisende müssen in Quarantäne, gelb – Einreisende müssen nicht in Quarantäne©FHI.no

Oslo, 21. Mai 2021. In Norwegens wird es in den nächsten Tagen weitere Erleichterungen bezüglich der Corona-Beschränkungen geben. Die Regelungen betreffen aber in erster Linie Aktivitäten im Inland. Kindergärten und Schulen werden geöffnet, Veranstaltungen mit mehreren Personen und sportliche Aktivitäten in der Gruppe sind wieder möglich, der Ausschank alkoholischer Getränke kann bis 24.00 Uhr erfolgen. Mit Inkrafttreten der zweiten Stufe des Corona-Wiedereröffnungsplanes ab 27. Mai werden auch die Einreisebestimmungen für verschiedene Gruppen geändert, der Reiserat des Außenministerium, der von allen Reisen ins Ausland abrät, die nicht unbedingt erforderlich sind, wird allerdings bis zum 1. Juli verlängert. Das Corona-Zertifikat soll eine schrittweise und kontrollierte Wiedereröffnung der Gesellschaft ermöglichen. Eine Erleichterung der Einreise von Ausländern, unter anderem aus Deutschland, Österreich und der Schweiz, ist allerdings erst im nächsten Schritt der Zurücknahme der Corona-Beschränkungen vorgesehen. Ein Termin hierfür wurde nicht genannt. Grundsätzlich ist die Grenze für Ausländer bis auf wenige Ausnahmen wie engste Familienangehörige oder Fachleute zur Aufrechterhaltung wichtiger Infrastruktur noch geschlossen, die Verkehrsverbindungen sind weiter stark eingeschränkt.

Die Unterscheidung zwischen notwendigen und unnötigen Reisen wird bei der Einreise nach Norwegen aufgehoben, damit Reisende aus dem Vereinigten Königreich und den EWR / Schengen-Ländern mit geringer Infektion nicht in Quarantänehotels müssen. Personen, die sich in Gebieten mit hoher Infektion befunden haben, müssen sich unabhängig vom Zweck der Reise in Quarantänehotels begeben. Ausnahmen werden von den Einreisebeschränkungen für Ausländer eingeführt, die in Gebieten wohnen, die in Norwegen keinen Quarantäneverpflichtungen unterliegen. Dies gilt gegenwärtig nur für Grönland, die Färöer, Island und Teile Finnlands, soll sich jedoch ändern, wenn mehr Länder die Bevölkerung impfen und die Infektion sinkt.

Regierungsvertreter und Norwegens Premierministerin Erna Solberg (2.v.r.) haben auf einer Pressekonferenz die nächsten Erleichterungen von den Corona-Beschränkungen vorgestellt.©Screenshot/regjeringen.no

“Wir ändern jetzt die Regeln für Quarantänehotels. Wir entfernen die Unterscheidung zwischen notwendigen und unnötigen Reisen bei der Einreise nach Norwegen und betrachten eher den Infektionsdruck in einzelnen Ländern. Dies bedeutet, dass Reisende aus dem Vereinigten Königreich und den Ländern des EWR / Schengen mit geringer Infektion nicht mehr in Quarantänehotels müssen. Menschen, die sich in Gebieten mit hoher Infektion befunden haben, müssen künftig in Hotels unter Quarantäne gestellt werden. Dies gilt auch dann, wenn die Reise eine notwendige Geschäftsreise war. Sobald wir über digitale, sichere und überprüfbare Unterlagen verfügen, werden geschützte Personen, einschließlich derjenigen, die vor mehr als drei Wochen die erste Impfstoffdosis erhalten haben, nicht mehr in Quarantänehotels sein”, erklärte Norwegens Justizministern Monica Mæland auf einer Pressekonferenz.

Ab Donnerstag, dem 27.05.2021, gelten folgende Bestimmungen für Quarantänehotels: 

  • Reisende außerhalb Europas müssen grundsätzlich während der gesamten Quarantänezeit bis zu einem negativen Test frühestens nach sieben Tagen in Quarantänehotels sein.
  • Reisende aus europäischen Ländern, die in den letzten 14 Tagen weniger als 150 Neuinfektionen pro 100.000 hatten und maximal 4 Prozent der getesteten Personen positiv sind, müssen nicht in Quarantänehotels übernachten. Sie müssen die Quarantäne zu Hause oder an einem anderen geeigneten Quarantäneort durchführen.
  • Reisende aus dem Vereinigten Königreich und dem EWR / Schengen-Land, bei denen mehr als 150 pro 100.000 infiziert sind, müssen in Quarantänehotels bleiben, bis frühestens nach drei Tagen ein negativer Test vorliegt. Sie müssen die Quarantäne zu Hause oder an einem anderen geeigneten Quarantänestandort durchführen und können sich frühestens nach sieben Tagen aus der Quarantäne heraustesten.
  • Reisende aus europäischen Ländern mit besonders hohen Infektionsraten müssen frühestens nach sieben Tagen bis zu einem negativen Test in Quarantänehotels bleiben. 

Ausnahmen soll es weiterhin nach sozialen Kriterien geben. Die Regierung wird ein Dispensationsschema für diese Gruppe einführen. Dies bedeutet, dass verschiedene Personen vor der Einreise eine Befreiung von Quarantänehotels beantragen können. Um welche Gruppe es sich handelt, wird in nächster Zeit bekanntgegeben.

Ausnahmen gelten jetzt schon für Seeleute, die sich in Ländern außerhalb des EWR / Schengen und des Vereinigten Königreichs aufgehalten haben und Spitzensportler, die für die Olympischen oder Paralympischen Spiele nominiert sind.

Eine Neubewertung der Erleichterung bei Einreisebeschränkungen soll im Zusammenhang mit Schritt 3 des Wiedereröffnungsplans vorgenommen werden. Dann wird unter anderem eine weitere Erleichterung für Geschäftsreisende, Familienangehörige, Freunde sowie internationale Studenten und Schüler in Betracht gezogen. Die norwegische Gesundheitsdirektion und das NIPH haben kürzlich umfassende Empfehlungen abgegeben, welche Einreisebestimmungen gelten sollten, bis allen über 18-Jährigen in Norwegen ein Impfstoff angeboten wurde. Zu den Ratschlägen gehört, dass Norwegen in diesem Zeitraum auch für geimpfte Personen eine dreitägige Einreisequarantäne vorsieht und die weltweiten Reisehinweise bis Ende Juli verlängert werden. Die Regierung hat zu diesen Vorschlägen noch keine Stellungnahme abgegeben. 

“Wenn wir neuen professionellen Rat erhalten haben, werden wir erwägen, die Einreisequarantäne für diejenigen, die durch einen Impfstoff geschützt sind oder aufgrund einer überstandenen Coronaerkrankung Immunität haben, vollständig abzuschaffen. Dies setzt jedoch voraus, dass wir zuerst über ein überprüfbares Corona-Zertifikat verfügen, sagt Gesundheitsminister Bent Høie.

Das Außenministerium verlängert seinen globalen Reiserat bis zum 1. Juli. Es bestehe immer noch ein erhebliches Risiko, dass Reisen ins Ausland zu mehr Infektionen führen und dass neue Virusvarianten importiert werden, die es schwieriger machen, hier zu Hause wieder zu öffnen.

Die Regierung unterbreitet dem Storting einen Vorschlag zu vorübergehenden Änderungen des Infektionskontrollgesetzes mit einer Rechtsgrundlage für ein Corona-Zertifikat. Ziel der neuen Vorschriften ist die Einrichtung eines Systems zur überprüfbaren Dokumentation des Impfstatus, der Immunität nach einer Coronaerkrankung und der Testergebnisse. Darüber hinaus werde der Vorschlag die Einführung einer bevorstehenden EU-Verordnung erleichtern.

Die Verwendung eines Corona-Zertifikats im Inland ist in erster Linie für öffentliche Veranstaltungen, Kreuzfahrten und andere “Pauschalreisen” relevant, wie von der norwegischen Gesundheitsdirektion und dem Nationalen Institut für öffentliche Gesundheit empfohlen. Wir prüfen auch, ob es relevant ist, das Zertifikat in anderen Bereichen und in Gemeinden zu verwenden, die strengere Maßnahmen als die nationalen Maßnahmen haben”, sagt Gesundheitsminister Bent Høie. Die Regierung hat die Agenturen gebeten zu prüfen, ob es möglich ist, das Corona-Zertifikat zu einem früheren Zeitpunkt als Stufe 3 der Wiedereröffnung in mehreren Bereichen zu verwenden.

Die erste Version des norwegischen Corona-Zertifikats ist bereits auf helsenorge.no verfügbar. Das Zertifikat zeigt das Testergebnis und den Impfstatus. Es soll jetzt so weiterentwickelt werden, dass es sowohl innerhalb als auch außerhalb der Landesgrenzen funktioniert.

About businessportalnorwegen

View all posts by businessportalnorwegen →

× Featured

Löschdecke für Elektroautos: Feuerwehren in Schleswig-Holstein nutzen norwegische Lösung