Everfuel und Hydro wollen bei Wasserstoffproduktion in Norwegen zusammenarbeiten

In der Aluminiumproduktion von Hydro soll Erdgas künftig durch kohlenstofffreien Wasserstoff ersetzt werden.©Hydro

Skøyen, 20. Mai 2021. Das für grünen Wasserstoff zuständige Unternehmen von Norsk Hydro ASA hat mit dem dänischen Hydrogenspezialisten Everfuel A/S ein Memorandum of Understanding unterzeichnet. Ziel der beiden Unternehmen ist es, einen Rahmen für die koordinierte Entwicklung, den Betrieb und die Optimierung von Wasserstoffelektrolyseuren auf Basis erneuerbarer Energien in Europa zu schaffen. Hydro will künftig selbst hergestellten grünen Wasserstoff statt Erdgas in der Aluminiumproduktion in mehreren Werken einsetzen und die Mehrproduktion europaweit vermarkten.

Mit dem Ersatz von Erdgas zu Heizzwecken in der Aluminiumproduktion durch kohlenstofffreien Wasserstoff will Hydro seine Emissionen bis 2030 um 30 Prozent senken. “Wir müssen die Welt mit erneuerbaren Energien versorgen, und erneuerbarer Wasserstoff ist ein Weg, erneuerbare Energien in Industrien und Sektoren zu bringen, die in der Vergangenheit schwer zu dekarbonisieren waren. Wasserstoff wird einen nachhaltigeren Betrieb bei Hydro ermöglichen, und durch die Partnerschaft mit Everfuel können wir auch den wachsenden Markt für grüne Mobilität in Europa bedienen”, sagt Arvid Moss, Executive Vice President für Energie bei Hydro.

Zur Vorstellung der Ergebnisse des ersten Quartals am 27. April hat Hydro die Gründung eines eigenen Wasserstoff-Unternehmens angekündigt. Drei bis fünf Hydro-Werke sollen aus diesem neuen Werk mit Wasserstoff beliefert werden. Einige dieser Projekte sind Teil der Zusammenarbeit mit Everfuel.

About businessportalnorwegen

View all posts by businessportalnorwegen →

× Featured

Löschdecke für Elektroautos: Feuerwehren in Schleswig-Holstein nutzen norwegische Lösung