Implenia Norge und Stangeland Maskin erhalten Zuschlag für Bau des Teilabschnitts der Autobahn E39

Implenia Norge und Stangeland Maskin haben den Zuschlag für den Bau der Autobahn mit einem Tunnel und zwei Brücken zwischen Lyngdal Ost und Lyngdal erhalten. Die zehn Kilometer lange Autobahn ist Teil des Ausbaus der E39 zwischen Kristiansand und Ålgård.©NyeVeier

Dietlikon, 10. Mai 2021. Nye Veier, Planer und Betreiber der norwegischen Hauptstraßen, hat die von Implenia Norge AS , Stangeland Maskin AS und Sweco Norge AS gebildete Arbeitsgemeinschaft als bevorzugten Anbieter für den Bau der Autobahn E39 zwischen Lyngdal Ost und Lyngdal West ausgewählt. Die Strecke ist Teil des Ausbaus der E39 Sørvest zwischen Kristiansand und Stavanger und verläuft zwischen Herdal und Røysgård durch die Gemeinde Lyngdal. Die rechtsverbindliche Entscheidung und Auftragsvergabe wird für Mitte Juli 2021 erwartet.

Es handelt sich um einen schlüsselfertigen Auftrag mit einem Gesamtvolumen von NOK 2,9 Milliarden NOK, rund 320 Millionen CHF. Der Anteil von Implenia beträgt 220 Millionen CHF.
Gebaut werden rund zehn Kilometer vierspurige Autobahn, davon 6,2 Kilometer mit Doppelspurtunneln, Brücken und Niveauübergängen. Der Baubeginn ist für Herbst 2021 geplant, die Arbeiten werden bis Sommer 2025 dauern. Implenia wird die Tunnel sowie die Betonstrukturen planen und bauen, während Stangeland für den Bau der Straßen zuständig ist. Sweco Norwegen wurde als Planungsbüro ausgewählt und ist damit für die Detailplanung der Brücken, Strukturen, Tunnels und Straßen verantwortlich.
Nye Veier führt den Auftrag nach den Grundsätzen von Best Value Procurement (BVP) aus, was den ausführenden Unternehmen ein hohes Maß an Einflussnahme, entsprechend den Leistungs- und Projektzielen, während der Bauzeit sowie auch im Betrieb einräumt. “Wir freuen uns, an einem Projekt beteiligt zu sein, das klare Anforderungen und Erwartungen an Lösungen und Innovation hat, inklusive hohe Ansprüche an Nachhaltigkeit wie reduzierte Treibhausgasemissionen und ökologischen Fußabdruck. Das gibt uns Raum für Kreativität und die Möglichkeit, unsere Erfahrungen aus anderen Projekten zu übertragen», sagt Audun Aaland, Country President Norwegen von Implenia.
Implenia und Stangeland haben bereits bei anderen Projekten zusammengearbeitet.

About businessportalnorwegen

View all posts by businessportalnorwegen →

× Featured

Löschdecke für Elektroautos: Feuerwehren in Schleswig-Holstein nutzen norwegische Lösung