Große Nachfrage nach Ferienhäusern in Norwegen

Nicht alle Ferienhäuser stehen in Norwegen einsam am Ufer eines Fjords. Ferienhaus-Komplexe werden immer populärer.©BPN

Oslo, 29. April 2021. Der Run auf Ferienhäuser in Norwegen nimmt immer weiter zu. Im ersten Quartal 2021 wurden etwas mehr als 3.600 Hütten und Ferienhäuser zum freien Verkauf angeboten. Das sind nach Angaben der Statistikbehörde SSB 49 Prozent mehr als im ersten Quartal 2020. Der Verkauf von Ferienhäusern stieg in allen Landkreisen im Vergleich zum entsprechenden Quartal 2020. Die meisten Ferienhäuser wechselten den Eigentümer in Innlandet, in Viken und Oslo. Das höchste Umsatzwachstum beim Verkauf von Ferienimmobilien hatte Agder mit 90 Prozent zu verzeichnen.

In den drei Berghüttengemeinden Trysil, Hol und Vinje wurden im ersten Quartal 2021 die meisten Hütten verkauft. Unter den 20 Hüttengemeinden mit den meisten registrierten Verkäufen im ersten Quartal hatten Tinn und Øyer die höchsten Durchschnittspreise. In diesen beiden Gemeinden lag der Durchschnittspreis bei 4,0 Millionen NOK bzw. 3,6 Millionen NOK. Im ersten Quartal wurden in 19 norwegischen Gemeinden mehr als 50 Kabinen verkauft.

Durchschnittlicher Kaufpreis pro Verkauf von Freizeitimmobilien©SSB.no

Jede dritte im ersten Quartal 2021 verkaufte Kabine kostete weniger als eine Million NOK, während 40 Prozent der Kabinen zwischen einer und drei Millionen NOK kosteten. Für 20 Prozent der Kabinen mussten die neuen Eigentümer zwischen drei und fünf Millionen NOK zahlen, während acht Prozent mehr als fünf Millionen NOK kosteten. Für 60 der in diesem Quartal verkauften Kabinen zahlten die Käufer mehr als acht Millionen NOK.

About businessportalnorwegen

View all posts by businessportalnorwegen →

× Featured

Löschdecke für Elektroautos: Feuerwehren in Schleswig-Holstein nutzen norwegische Lösung