Arbeiterpartei will Nord-Norwegen zum Zentrum der Raumfahrtindustrie ausbauen

Die norwegische Arbeiterpartei will nicht nur das Andøya Space Center ausbauen, sondern den Hohen Norden insgesamt zu einem Kompetenzzentrum der Weltraumindustrie entwickeln. Im Bild: Am 27. September 2018 startete vom Andøya Space Center aus die Rakete “Nucleus”, die erste Weltraumrakete Norwegens.©Andøya Space Center

Oslo, 30. April 2021. Nachdem die Arbeiterpartei (Arbeiderpartiet) in Norwegen, die größte Oppositionspartei, Mitte April ihr Wahlprogramm präsentierte, stellte der Vorsitzende der Labour Party, Jonas Gahr Støre, am 29. April einen neuen Wachstumsplan für Nord-Norwegen vor. Der Hohe Norden sei Norwegens wichtigster strategischer Schwerpunkt und die Schaffung von Arbeitsplätzen die Grundlage für Investitionen in dieser Region. Norwegen soll von Nord-Norwegen aus zu einer führenden Weltraumnation in der Arktis ausgebaut werden.

Der Entwicklungsplan nennt neun Bereiche und Maßnahmen, in denen und mit denen Arbeitsplätze und erhöhte Wertschöpfung im Norden geschaffen werden sollen:
1. Ein größerer Teil der Wertschöpfung soll im Norden verbleiben;
2. Weltweit führender Bildungseinrichtungen sollen etabliert werden;
3. Fisch und Meeresfrüchte: Steigerung der Wertschöpfung und mehr Nachhaltigkeit zum Nutzen der Gemeinschaft;
4. Investitionen in erneuerbare Energien und die Förderung von Mineralien, die für die grüne Verschiebung benötigt werden;
5. Ausbau des Nordens als Speerspitze für grüne Energieträger wie die Wasserstoff- und Batterieproduktion;
6. Ein stärkerer Tourismus nach der Krise;
7. Ausbau Nordnorwegens als Zentrum der norwegischen Raumfahrtindustrie;
8. Schaffung eines sicheren und klimafreundlichen Verkehrs und Ausbau der Breitbandverfügbarkeit im Norden;
9. Ausbau der Kreislaufwirtschaft und Kohlenstoffabscheidung.

Ausgangspunkt für den Ausbau des Nordens zu einem Zentrum der Weltraumindustrie sei das Andøya Space Center, die erste Startbasis Europas für kleine Satelliten. Zur Umsetzung dieses Ziels sei der Aufbau entsprechender Einrichtungen auf der Achse Andøy-Narvik-Tromsø-Svalbard notwendig. Dem Plan zufolge will die Partei ein nationales Zentrum für Erdbeobachtung in Tromsø und ein nationales Innovationszentrum für weltraumgestützte Aktivitäten auf der Insel Andøya einrichten. Das Studienangebot auf dem Gebiet der Weltraumforschung soll vor allem im Norden erhöht werden.

Finden Sie hier weitere Informationen zum Andøya Space Center.

About businessportalnorwegen

View all posts by businessportalnorwegen →

× Featured

Löschdecke für Elektroautos: Feuerwehren in Schleswig-Holstein nutzen norwegische Lösung