Equinor und Partner entwickeln Gasfeld Askeladd Vest in der südlichen Barentssee

Teile des Subsea Templates für die Entwicklung des Gasfeldes Askeladd Vest©Equinor

Oslo, 23. April 2021. Equinor und seine Partner Petoro, Total, Neptune und Wintershall Dea haben beschlossen, das Gasfeld Askeladd Vest in der südlichen Barentssee zu entwickeln. Die Investition beläuft sich auf knapp 3,2 Milliarden NOK. Der Energiekonzern erwartet, dass das Feld 134 Millionen Barrel Öläquivalent liefert. Das Askeladd-Feld befindet sich in der südlichen Barentssee, 40 Kilometer von der Snøhvit-Entwicklung entfernt, 140 Kilometer nordwestlich der Stadt Hammerfest. Die Produktion soll voraussichtlich in der ersten Hälfte 2024 beginnen.

Askeladd gilt als zweite Stufe der mehrphasigen Entwicklung des Öl- und Gasfeldes Snøhvit. Das Projekt wurde mit einer Investitionsplanung von 641,5 Millionen US-Dollar im März 2018 genehmigt.

Im Rahmen der mehrphasigen Entwicklung von Snøhvit wird Askeladd Vest die Plateau-Produktion im LNG-Werk Hammerfest um gut zwei Jahre verlängern. Askeladd Vest wird von der Snøhvit-Organisation in Hammerfest und Harstad betrieben.

„Durch die Erweiterung der Ressourcenbasis für Hammerfest LNG wird Askeladd Vest einen wichtigen Beitrag zur Unterstützung unseres Strebens nach langfristiger Präsenz im Norden leisten. Auf diese Weise können wir die Auswirkungen unserer Aktivitäten in diesem Teil des Landes, die für Equinor und seine Partner in der kommenden Zeit wichtig sind, weiter verstärken“, sagt Kristin Westvik, Senior Vice President für Operations North bei Equinor.

Das Subsea Template, eine Konstruktion auf dem Meeresboden, über die mehrere Felder mit der Infrastruktur einer Plattformen verbunden werden, wird für Askeladd-Vest-Feld über eine Pipeline und eine Versorgungsleitung mit dem Askeladd-Feld verbunden. Die Entfernung von der Onshore-Produktionsanlage in Melkøya zum Unterwasserfeld beträgt 195 Kilometer. 

Ein wesentlicher Teil der Projektaktivitäten von Askeladd Vest findet in Norwegen statt. Zu den größten Projektpartner und Zulieferern gehören Aker Solutions, TechnipFMC und das Nexan-Werk in Halden. Die Rohre für das Projekt wurden vom deutschen Hersteller H. Butting GmbH & Co. KG, Knesebeck, bereits geliefert und werden in Orkanger gelagert.

About businessportalnorwegen

View all posts by businessportalnorwegen →

× Featured

Löschdecke für Elektroautos: Feuerwehren in Schleswig-Holstein nutzen norwegische Lösung