Esso Norge will Ölraffinerie in Slagentangen in Tanklager umwandeln

Slagentangen ist eine von zwei Ölraffinerien in Norwegen. Jetzt soll sie geschlossen werden.©Esso Norge


Oslo, 8. April 2021. Esso Norge AS will seine Ölraffinerie in Slagentangen schließen und an dieser Stelle ein Tanklager errichten. Als Grund nennt das Unternehmen die sinkende Nachfrage nach Raffinerieprodukten in Europa, Überkapazitäten und einen starken Wettbewerb. Zudem sei die Nachfrage nach Flüssigbrennstoff für den Straßenverkehr in Norwegen rückläufig. Wie norwegische Medien berichten, seien 280 Mitarbeiter betroffen. Der Vorstand des Unternehmens ist mit den Mitarbeitern und ihren Vertretern über eine mögliche Umstrukturierung der Geschäftstätigkeit im Gespräch.

„Trotz der sorgfältigen Bemühungen unserer Mitarbeiter in schwierigen Zeiten sehen wir bei Slagen keine langfristige finanzielle Rentabilität für den Raffineriebetrieb“, sagt Per-Erik Aasum, CEO von Esso Norge AS. „Eine mögliche Umstellung auf ein Tanklager könnte erhebliche Konsequenzen für unsere Mitarbeiter haben. Daher möchten wir durch diesen Prozess einen guten und offenen Dialog, um alle unsere Mitarbeiter zu unterstützen und gute Lösungen zu finden.“

Eine mögliche Umstrukturierung des Betriebs zu einem Kraftstoffterminal werde die kontinuierliche Lieferung von Kraftstoff und Biokomponenten an die Esso-Kunden durch Importe direkt zum Terminal oder zu Slagen zur weiteren Verteilung über die vorhandene Infrastruktur sicherstellen, teilt das Unternehmen mit. Es sei noch zu früh, um etwas darüber zu sagen, wie und wann eine mögliche Umstrukturierung erfolgt.

Das Unternehmen sichert zu, alle vertraglichen Lieferverpflichtungen zu erfüllen und weiterhin Kraftstoffprodukte auf den Markt liefern, der heute beliefert wird.

ExxonMobil in Norwegen umfasst mehrere Unternehmen, darunter Esso Norge AS, eine der Tochtergesellschaften der Exxon Mobil Corporation in den USA. ExxonMobil ist das älteste Energieunternehmen des Landes und wurde 1893 in Norwegen gegründet. Der Hauptsitz des Unternehmens befindet sich in Slagen bei Tønsberg.

Die Raffinerie in Slagentangen wurde 1961 eröffnet. Die Raffinerie verfügt über eine Verarbeitungskapazität von sechs Millionen Tonnen Rohöl pro Jahr. Sie ist eine von zwei Ölraffinerien in Norwegen. Die andere Ölraffinerie befindet sich in Mongstad und gehört Equinor.

2017 verkaufte das Unternehmen sein Tankstellengeschäft an das irische Unternehmen DCC plc, das die Kette in Norwegen über seine norwegische Tochtergesellschaft Certas Energy Norway AS betreibt. In Übereinstimmung mit langfristigen Vereinbarungen über die Verwendung der Marke Esso und die Lieferung von Kraftstoff von ExxonMobil, werden die ca. 250 Tankstellen weiterhin als Esso-Tankstellen betrieben und die Produkte weiterhin sowohl unter den Marken Esso als auch unter Mobil vermarktet.

Esso hat einen Marktanteil von rund 20 Prozent am Gesamtumsatz von Ölprodukten in Norwegen.

ExxonMobil war ab 1965 auch in der Öl- und Gasproduktion auf dem norwegischen Festlandsockel aktiv. 2017 verkaufte das Unternehmen seine Eigentumsanteile an den von ExxonMobil betriebenen Feldern Balder, Jotun, Ringhorne und Ringhorne Øst an Point Resources. Im Jahr 2019 wurden die verbleibenden Bestände an Feldern auf dem norwegischen Festlandsockel an Vår Energi verkauft.

About businessportalnorwegen

View all posts by businessportalnorwegen →

× Featured

CCUS braucht Regulierung, Infrastruktur und First Movers