Norwegens Regierung stellt Vier-Stufen-Plan zur schrittweisen Rücknahme der Corona-Beschränkungen vor

V.l.: Gesundheitsminister Bent Høie, Premierministerin Erna Solberg, Gesundheitsdirektor Bjørn Guldvog und FHI-Direktorin Camilla Stoltenberg stellten auf einer Pressekonferenz die Pläne zur Wiedereröffnung Norwegens im Zusammenhang mit den Corona-Beschränkungen vor.©Screenshot regjeringen.no

Oslo, 7. April 2021. Norwegen will in vier Schritten die jetzt geltenden Beschränkungen im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie zurücknehmen. Der Plan nennt keine Termine, sondern legt fest, welche Voraussetzungen für eine Öffnung vorhanden sein müssen. Darüber hinaus bestimmt er eine Reihenfolge, nach der die verschiedenen Teile der Gesellschaft zur Normalität zurückkehren können. Das Tempo der Wiedereröffnung basiere auf Daten, nicht auf Terminen, erklärte Gesundheitsminister Bent Høie auf einer Pressekonferenz. Kindern und Jugendlichen soll Vorrang eingeräumt werden, danach folgen Jobs und die Wirtschaft.

Der Wiedereröffnungsplan basiert auf einer Empfehlung der norwegischen Gesundheitsdirektion und des Nationalen Instituts für öffentliche Gesundheit. Er soll zur Vorhersehbarkeit in einer Situation beitragen, die immer noch von Unsicherheit geprägt ist. Möglicherweise werde es neue Mutationen geben, die die Spielregeln ändern. Ebenfalls sei ungewiss, wie schnell die Impfstoffe ankommen und wie gut sie gegen die Ausbreitung von Infektionen wirken. Es sei daher nicht angebracht, die verschiedenen Schritte im Plan zeitlich festzulegen, teilt die Regierung mit. “Wir wollen die Kontrolle über die Ausbreitung von Infektionen behalten, damit die Anzahl der Menschen, die an einer schweren Krankheit leiden und sterben, gering ist”, betont Premierministerin Solberg.

Der erste Schritt werde darin bestehen, die vor Ostern eingeführten strengen nationalen Maßnahmen ganz oder teilweise rückgängig zu machen. Mit dem gegenwärtigen Stand der Epidemie und dem Tempo der Impfung werde es derzeit nicht möglich sein, die zweite Phase des Wiedereröffnungsplans vor der zweiten Maihälfte zu beginnen, teilt die Regierung mit.

Bevor von einem zum nächsten Schritt gewechselt wird, werden laut Plan drei Kriterien zu berücksichtigen sein:

  1. Infektionssituation und Krankheitsstand
  2. Kapazität im Gesundheitswesen
  3. Impfung

“Für jeden Schritt der Wiedereröffnung müssen wir die Situation genau verfolgen. Wenn die Anzahl der Infizierten und die Anzahl der Kranken nicht zunimmt, können wir nach drei Wochen mit dem nächsten Schritt fortfahren. Wenn die Anzahl der Infizierten und Kranken zunimmt, müssen wir warten oder uns wieder einschränken”, sagt Gesundheitsminister Bent Høie.

Auch wenn die nationalen Maßnahmen zur Infektionskontrolle zurückgenommen werden, wird es weiterhin notwendig sein, lokale Ausbrüche durch lokale oder regionale Maßnahmen zu verringern. Die Menschen müssen daher darauf vorbereitet sein, dass es in verschiedenen Teilen des Landes noch größere Unterschiede bei den Maßnahmen zur Infektionskontrolle geben kann.

Vier Schritte zur Rücknahme der Beschränkungen im Zuge der Corona-Pandemie:

Schritt 1 : Erleichterung der vor Ostern eingeführten Maßnahmen. Damit sind folgende Maßnahmen verbunden:

  • Besuche von bis zu fünf Gästen in Privathäusern.
  • Es können Veranstaltungen durchgeführt werden, bei denen nur Personen aus einer Gemeinde zusammenkommen.
  • Ausschank von Alkohol bis 22.00 Uhr in Zusammenhang mit Speisen.
  • Die Entfernungsempfehlung wird wieder auf 1 Meter geändert.
  • Bis zu 100 Personen bei Indoor-Veranstaltungen wie Kultur- und Sportveranstaltungen, Konferenzen und Gottesdiensten, bei denen jeder an festgelegten Orten sitzt.
  • Bis zu 200 Personen bei Veranstaltungen im Freien, aber 200 Personen mal 3 Kohorten, wenn das Publikum auf fest zugewiesenen Plätzen sitzt

Schritt 2: 

  • Verstärkter Präsenzunterricht an Universitäten, Hochschulen und Berufsschulen.
  • Besuche von fünf bis zehn Gästen in Privathäusern. Die Infektion hat sich gerade bei solchen Gelegenheiten ausgebreitet.
  • Private Veranstaltungen in gemieteten Räumlichkeiten steht bis zu 20 Personen offen.
  • Die Ausschankzeit wird auf 24.00 Uhr verlängert, die Anforderung für den Verpflegungsservice entfällt.
  • Veranstaltungen können mit 200 Personen in Innenräumen abgehalten werden, in denen jeder an festgelegten, festgelegten Orten sitzt.
  • Kinder und Jugendliche können an Veranstaltungen teilnehmen und Schulungen innerhalb der Gemeinde organisieren. In Innenräumen gibt es eine Höchstgrenze von 100.
  • Für Erwachsene im Breitensport wird das organisierte Training schrittweise sowohl außen als auch innen in Gruppen von bis zu 20 Personen möglich. Bis Mitte April werden die Gesundheitsbehörden ein Modell für die Wiedereröffnung des Breitensports vorschlagen.
  • Inlandsreisen sind möglich.
  • Der Rat, Reisen ins Ausland zu vermeiden, wird beibehalten, es sei denn, die Reise ist unbedingt erforderlich. Für diejenigen, die in das Land einreisen, gelten weiterhin strenge Anforderungen an Quarantäne und Tests.
  • Es wird Erleichterungen für Familienbesuche aus dem Ausland geben, sowohl aus dem EWR-Raum als auch aus Drittländern. Unter anderem werden wir in Betracht ziehen, Paaren und Großeltern Zutritt zu gewähren.
  • Prioritätsgruppen mit Geschäftsreisenden aus dem Ausland werden ebenfalls entlastet.

Schritt 3 : Hier können die Beschränkungen sowohl im privaten als auch im öffentlichen Raum weiter gelockert werden.

  • Es ist möglich, 20 Gäste zu Hause zu empfangen. 50 Personen können sich bei privaten Veranstaltungen in gemieteten Räumlichkeiten treffen.
  • Für öffentliche Veranstaltungen werden separate Bewertungen vorgenommen, die mit der möglichen Verwendung von Schnelltests und einem Koronazertifikat verbunden sind.
  • Es wird normale Ausschankzeiten geben, aber es werden immer noch Anforderungen für die Registrierung und einen guten Abstand zwischen den Gästen bestehen.
  • Es sollen noch so viele Menschen wie möglich in Home Offices arbeiten.
  • Im Breitensport für Erwachsene wird davon ausgegangen, dass er sich schrittweise für Serienspiele und andere Wettbewerbe öffnet.
  • Spitzensportler können jetzt fast normale sportliche Aktivitäten ausüben.
  • Wir werden uns auch für weitere Auslandsreisen öffnen, jedoch mit fortgesetzten Anforderungen an Quarantäne und Tests. Diese Anforderungen können sich ab sofort ändern. Wir werden auch überlegen, wie Corona-Zertifikate für Reisen ins Ausland verwendet werden können.
  • Eine normalere Arbeitsmigration wird möglich sein.

Schritt 4: Vieles wird normalisiert, aber es gibt immer noch Anforderungen an Maßnahmen zur Infektionskontrolle. Abstandsregeln müssen eingehalten werden. Bei Krankheit darf das Haus nicht verlassen werden oder es wird Quarantäne angeordnet. Möglicherweise ist noch ein Home Office erforderlich.

Bei großen öffentlichen Veranstaltungen sowie bei Sport- und Freizeitaktivitäten an der Basis wird es weiterhin Einschränkungen hinsichtlich der Anzahl geben, die jedoch fortlaufend überprüft werden müssen. Einreisebeschränkungen können weiterhin relevant sein, insbesondere für Reisende aus Drittländern. Man muss damit rechnen, dass es möglicherweise Anforderungen an Quarantäne und Tests für Reisende aus bestimmten Gebieten gibt. Die für die Einreise geltenden Regeln müssen ebenfalls fortlaufend überprüft werden. 

“Der Inhalt der Schritte kann unter anderem aufgrund neuer Erkenntnisse über das Auftreten von Infektionen und der durch die Wiedereröffnung gewonnenen Erfahrungen geändert werden. Die Regierung werde daher vor dem Sommer eine neue Bewertung des Plans vornehmen”, erklärte Solberg.

Die Regierung wird Massentests als Instrument einsetzen, um Maßnahmen schneller zu umzusetzen und Angebote offen zu halten. Ziel ist es, nach Ostern mit regelmäßigen Tests an Schulen in den Gemeinden mit dem höchsten Infektionsdruck bei Kindern und Jugendlichen im schulpflichtigen Alter zu beginnen. Dies kann zu mehr Sportunterricht beitragen.

Um eine Impfung, Corona-Testergebnisse oder eine natürliche Immunität nach Covid-19 dokumentieren zu können, wird an einem CoronZzertifikat gearbeitet. Norwegen beteiligt sich auch an der europäischen Erarbeitung von Corona-Zertifikaten.Die norwegische Lösung wird im Einklang mit dem Digital Green Certificate der EU stehen. Die Regierung untersucht auch, ob eine vereinfachte Version eines Corona Zertifikats auf nationaler Ebene verwendet werden kann, um sich durch digitale Dokumentation des Test- und Impfstoffstatus immer schneller öffnen zu können.

Die Regierung erwägt auch neue Maßnahmen für diejenigen, die vollständig geimpft wurden. Zum Beispiel könnten sie vom Home Office befreit sein. Auch könnten die Regeln für die Infektionsquarantäne, die Einreisequarantäne und die Wartequarantäne für diejenigen verändert werden, die geimpft wurden.

Finden Sie hier den Plan zur schrittweisen Öffnung Norwegens im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie.

About businessportalnorwegen

View all posts by businessportalnorwegen →

× Featured

Löschdecke für Elektroautos: Feuerwehren in Schleswig-Holstein nutzen norwegische Lösung