Norwegens Premierministerin will am 9. März neue Corona-Maßnahmen vorstellen

Norwegens Premierministerin Erna Solberg mahnte anlässlich des Jahrestages der Corona-Maßnahmen in einer Fernsehansprache: Es seien möglicherweise noch härtere Maßnahmen notwendig.©Screenshot/regjeringen.no

Oslo, 7. März 2021. Norwegens Premierministerin Erna Solberg dankte den Bürger ihres Landes in einer Fersehansprache für ihren Zusammenhalt in der Corona-Krise und mahnte, dass die Pandemie noch nicht überwunden sei. Sie kündigte einen weiteren Kraftakt an. „Es gibt eine weitere Bergspitze, möglichwerweise mit härteren Maßnahmen“, sagte Solberg.

Norwegen sei im Vergleich zu anderen Ländern gut durch die Krise gekommen, erklärte die Regierungschefin. Allerdings hätten auch in Norwegen Tausende ihren Arbeitsplatz verloren und viele trauerten um geliebte Menschen.

Premierministerin Erna Solberg wird am Dienstag, 9. März, vor dem Storting die Infektionssituation erklären und neue Corona-Maßnahmen vorstellen, sowohl kommunale als auch nationale. Sie wies darauf hin, dass Ausbrüche plötzlich an Orten auftreten, an denen die Leute das für unwahrscheinlich gehalten haben. Solberg kündigte auch Maßnahmen an, die die Infektion bei Kindern verringern, ohne dass die Kinder nicht zur Schule gehen müssen.

Norwegen hat seit Beginn der Pandemie etwa 73.000 Infektionen und rund 630 Todesfälle im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie zu verzeichnet.

About businessportalnorwegen

View all posts by businessportalnorwegen →

× Featured

Löschdecke für Elektroautos: Feuerwehren in Schleswig-Holstein nutzen norwegische Lösung