Nur sieben Öl- und Gasunternehmen an wenig erschlossenenen Explorationsgebieten in Norwegen interessiert

In der aktuellen 25. APA-Lizenzrunde wurden vor allem Flächen angeboten, die wenig erkundet sind. Daher war das Interesse geringer als bei anderen Ausschreibungen. DIe grüne Fläche zeigt Bereiche, die geöffnet wurden und für die Zuweisung von Produktionslizenzen zur Verfügung stehen. Die gelben Fläche sind offene Bereiche, für die derzeit keine Produktionslizenzen vergeben werden. Innerhalb der roten Linien befindet sich der APA-Bereich. Für die grünen Flächen außerhalb des APA-Bereichs können in nummerierten Runden Lizenzen vergeben werden.©Norskpetroleum.no

Oslo, 26. Februar 2021. Nur sieben Öl- und Gasunternehmen haben sich in der 25. APA-Runde um Produktionslizenzen in Norwegen beworben. Insgesamt wurden 136 Blöcke oder Teile von Blöcken angeboten. Davon befinden sich elf in der norwegischen See und 125 in der Barentssee. Bewerbungsschluss war der 23. Februar. Das Energieministerium will noch im ersten Halbjahr dieses Jahres die Lizenzen vergeben. 

In dieser 25. APA-Runde befinden sich die angekündigten Blöcke hauptsächlich in wenig erschlossenen Gebieten. “Wir sehen, dass sich große und mittlere Unternehmen mit guten technischen und finanziellen Kapazitäten zur Durchführung von Explorationen in solchen Gebieten beworben haben“, sagt Torgeir Stordal, Direktor für Technologie und Koexistenz in des Norwegian Petroleum Directorate NPD.

“Die nummerierten Runden zeigen die Schlüsselbereiche in unseren am wenigsten erforschten offenen Bereichen. Sie sind eine wichtige Ergänzung zu den jährlichen APA-Runden (Zuteilung in vordefinierten Bereichen). Durch Explorationsaktivitäten in unreifen Gebieten erhält der Staat als Landbesitzer mehr Wissen über das Ressourcenpotenzial. Dies bedeutet auch, dass alle Ressourcen in der Region identifiziert werden können und Wert für die Community schaffen”, sagt Tina Bru, Ministerin für Erdöl und Energie.

Die 25. Lizenzrunde umfasst neun Bereiche außerhalb des APA-Bereichs im norwegischen Festlandsockels. Die Runde wurde am 19. November 2020 angekündigt und umfasste ein Gebiet in der norwegischen See und acht in der Barentssee.

Diese Unternehmen haben Produktionslizenzen beantragt:

  • A / S Norske Shell
  • Equinor Energy AS
  • Idemitsu Petroleum Norge AS
  • Ineos E & P Norge AS
  • Lundin Norway AS
  • OMV (Norge) AS
  • Vår Energi AS

Die Zuteilung des Explorationsgebiets auf dem norwegischen Festlandsockel erfolgt in zwei gleichen Lizenzrunden. Der Großteil der verfügbaren Fläche wird durch die APA-Runden abgedeckt (siehe Abbildung im Anhang). Diese Runden umfassen Gebiete in den bekanntesten Erkundungsgebieten und finden jährlich statt. Da die Explorationsaktivitäten seit mehreren Jahrzehnten andauern, gehören zu den bekanntesten Explorationsgebieten heute der größte Teil der Nord- und Norwegischen See sowie ein großer Teil der Barentssee im Süden.

Andere geöffnete, zugängliche und nicht bereits zugewiesene Bereiche können in nummerierten Runden enthalten sein. Das Wissen über die Geologie in solchen Gebieten ist begrenzter, und die mit Entdeckungen verbundene Unsicherheit ist in der Regel größer als in reiferen Gebieten auf dem Festlandsockel.


About businessportalnorwegen

View all posts by businessportalnorwegen →

× Featured

Löschdecke für Elektroautos: Feuerwehren in Schleswig-Holstein nutzen norwegische Lösung