Norwegische Tochtergesellschaften im Ausland immer aktiver

Der norwegische Aluminiumkonzern Hydro betreibt in Grevenbroich ein Werk für Walzprodukte und beschäftigt dort rund 2.000 Mitarbeiter.©Hydro Grevensbroich

Oslo, 18. Februar 2020. Im Jahr 2019 erzielten norwegische Tochtergesellschaften im Ausland nach Angaben der norwegischen Statistikbehörde SSB einen Gesamtumsatz von 1.429 Milliarden NOK, drei Prozent mehr als 2018. Diese Firmen beschäftigen 290.000 Mitarbeiter, etwa 1.000 mehr als im Vorjahr. Die meisten Unternehmen gibt es in Europa, die USA sind das Land mit den meisten norwegischen Tochterfirmen. 2019 wurden 4.493 norwegische Tochterunternehmen in 119 verschiedenen Ländern außerhalb Norwegens registriert.

Als norwegische Tochtergesellschaft im Ausland wird laut SSB ein Unternehmen im Ausland bezeichnet, das von einem Unternehmen oder einer anderen wirtschaftlichen Einheit in Norwegen mit einem Anteil von mehr als 50 Prozent kontrolliert wird. 2019 gab es 150 norwegische Firmen im Ausland mehr als im Vorjahr.

Die Firmen realisieren in Europa 2019 mehr als die Hälfte des weltweiten Umsatzes. Hinter Europa machten Nord- und Mittelamerika sowie Asien ebenfalls einen großen Teil des Gesamtumsatzes aus. Asien ist der Kontinent, der mit einem Anstieg von mehr als 26 Milliarden NOK seit 2018 am stärksten zunahm.

In den USA erwirtschafteten die norwegischen Töchter 282 Milliarden NOK, was 19 Prozent des Gesamtumsatzes entspricht. Es folgen die Standorte Schweden mit 198 Milliarden NOK, etwa 13 Prozent des Gesamtumsatzes, Dänemark mit 8,82 Prozent, Brasilien mit 6,63 Prozent, Deutschland mit 4,53 Prozent und Großbritannien mit 4,27 Prozent. 

Die Industrie machte 2019 rund 38 Prozent des Gesamtumsatzes aus. 18 Prozent der Umsätze wurden im Bergbau erwirtschaftet. Der größte Umsatzanstieg gegenüber 2018 war auf in der Informations- und Kommunikationsbranche zu verzeichnen. Diese Branche wuchs um mehr als 35 Milliarden NOK, was einer Steigerung von rund 30 Prozent entspricht. 

Die Statistiken zeigen einen moderaten Anstieg der Beschäftigung und der Anzahl der Unternehmen unter den norwegischen Tochtergesellschaften im Ausland. Nach Europa (60 Prozent) hat Asien mit 15 Prozent den größten Beschäftigungsanteil. In der Industrie werden 112.000 Mitarbeiter beschäftigt, so viel wie in keiner anderen Branche.

Die meisten Beschäftigten gibt es in Schweden (58.344), Dänemark (17.473) und Deutschland (12.362). 

Finden Sie hier eine Übersicht der Umsätze und Beschäftigten norwegischer Tochterunternehmen im Ausland.

About businessportalnorwegen

View all posts by businessportalnorwegen →

× Featured

Löschdecke für Elektroautos: Feuerwehren in Schleswig-Holstein nutzen norwegische Lösung