Rolls-Royce verkauft Motorenwerk in Norwegen an russische Transmashholding

Die russische Transmash-Group, eines der weltweit größten Maschinenbauunternehmen im Bereich Schienenfahrzeuge, übernimmt das Rolls-Royce-Werk Bergen Engines in Hordvikneset.©Rolls-Royce


Bergen/Moskau, 4. Februar 2021. Die britische Unternehmensgruppe Rolls-Royce verkauft ihr Werk Bergen Engines an das russische Unternehmen TMH International, die internationale Niederlassung der Transmashholding TMH Group in der Schweiz. Ein entsprechendes Abkommen wurde am 4. Februar unterzeichnet. Der Preis für den norwegischen Motorenhersteller beträgt 150 Millionen Euro. Die Transaktion soll voraussichtlich in der zweiten Hälfte des Jahres 2021 abgeschlossen sein.

Die Vereinbarung folge einer strategischen Überprüfung von Bergen Engines, über die das Unternehmen bereits im Februar vergangenen Jahres informierte, teilt Rolls-Royce mit. Der Verkauf umfasst die Motorenfabrik für Motoren mit mittlerer Drehzahl, die Servicewerkstatt und die Gießerei in Norwegen, die Konstruktionsabteilung und das globale Servicenetz in mehr als sieben Ländern. Seit 1946 hat Bergen Engines weltweit über 7.000 Motoren an Schiffs- und Stromerzeugungskunden geliefert, von denen rund 4.000 noch in Betrieb sind. Die langfristige Beziehung von Bergen Engines zu Kongsberg Maritime, dem Vertreiber von den in Bergen hergestellten Motoren für den Schifssindustrie, soll unverändert fortgesetzt werden.

Die in Russland ansässige TMH Group ist ein führendes Maschinenbauunternehmen für Schienenverkehrstechnologien und der viertgrößte Anbieter von Schienenfahrzeugen weltweit. Das Unternehmen bietet eine breite Palette von Produkten und Dienstleistungen, einschließlich Motoren mittlerer Drehzahl für Schienenanwendungen mit einer aktuellen Produktion von mehr als 850 Motoren pro Jahr. TMH wurde 2002 gegründet und befindet sich in Privatbesitz. Das Unternehmen beschäftigt 100.000 Mitarbeiter an 25 Standorten weltweit. Die Akquisition von Bergen Engines mit Sitz in Bergen, Norwegen, ist Teil der Strategie von TMH, die Geschäftsaktivitäten zu diversifizieren, das Produktportfolio und die internationale Präsenz zu erweitern. TMH International ist bereits in Argentinien, Kuba, Ägypten, Deutschland, Ungarn, Israel und Südafrika tätig.

Montagelinie im Werk Hordvikneset©Rolls-Royce Holdings plc

„Wir glauben, dass diese Vereinbarung ein gutes Ergebnis für das Geschäft von Bergen Engines und seine Mitarbeiter ist. Der Verkauf von Bergen Engines ist Teil unserer laufenden Portfolio-Bewertung zur Schaffung einer einfacheren, fokussierteren Gruppe und trägt zu unserem Ziel bei, aus Veräußerungen mindestens zwei Milliarden GBP zu generieren, wie im August angekündigt“, sagt Warren East, CEO von Rolls-Royce.

Wie Kirill Lipa, CEO von TMH mitteilt, entwickle TMH ein Geschäft, das die Produktion von Elektromotoren, Dieselmotoren oder Batterien umfasst, um neue Energielösungen für globale Kunden in verschiedenen Industriesegmenten anzubieten: Transport, Energieerzeugung, Schifffahrt und Erdbewegungsmaschinen. Sein Unternehmen sehe großes Potenzial in den emissionsarmen Entwicklungen von Bergen Engines als Teil der globalen TMH-Gruppe. TMH schätze insbesondere die anerkannte Kompetenz von Bergen Engines im Bereich Gasmotoren. Dies sei die klare technologische Richtung für die Zukunft der Verbrennungsmotoren, die nicht nur in Russland, sondern auch weltweit eine erhebliche Nachfrage aufweise.

Bergen Engines soll mit ihren Land- und Schiffsanwendungen das Know-how von TMH in Schienenanwendungen ergänzen. Durch die Bündelung der Kräfte sollen beide Unternehmen ihr Portfolio und ihre geografische Reichweite erweitern.

Bergen Engines ist seit 1999 Teil von Rolls-Royce und beschäftigt rund 950 Mitarbeiter, die Mehrheit davon in Bergen. Im Jahr 2019 erzielte das Unternehmen einen Umsatz von 239 Millionen GBP.

About businessportalnorwegen

View all posts by businessportalnorwegen →

× Featured

Löschdecke für Elektroautos: Feuerwehren in Schleswig-Holstein nutzen norwegische Lösung