Modernste Lokomotive auf der Bergenbahn in Norwegen im Einsatz

Die im elektrischen und im Dieselbetrieb höchst leistungsfähige Eurodual 9001 von Green Carco wurde der Presse in Oslo vorgeführt.©Green Cargo

Oslo/Bergen, 10. Dezember 2020. Seit dem 3. Dezember setzt die schwedische Güterbahn Green Cargo auf der norwegischen Bergenbahn zwei der modernsten Lokomotiven Europas ein. Es handelt sich um die sogenannte Eurodual der schweizerischen Stadler Rail. Als Besonderheit kann dieses Triebfahrzeug als elektrische Lokomotive und als Diesellokomotive eingesetzt werden.

Starke elektrische Lokomotiven mit einem kleinen Dieselmotor zum Rangieren auf Gleisen ohne Fahrdraht gibt es zwar schon seit längerer Zeit. Damit lässt sich eine Rangierlokomotive einsparen. Doch ein Triebfahrzeug, das im elektrischen Betrieb 6,2 MB leistet und im Dieselmodus 2,8 MW, gab es bisher nicht. Damit ist die Eurodual in der Lage, schwere Güterzüge sowohl über elektrifizierte als auch über nicht elektrifizierte Strecken zu ziehen.

Beim Einsatz von Oslo nach Bergen wird die Dieseltraktion planmässig einzig zum Rangieren in Bergen genutzt. Gegenwärtig allerdings kann die Eurodual auf der Bergenbahn ihren großen Vorteil ausspielen: Wegen Bauarbeiten im Ulrikentunnel müssen die Züge in der Nacht infolge ausgeschalteter Fahrleitung mit einer MZ-Diesellokomotive des Infrastrukturbetreibers Bane Nor von Trengereid nach Bergen gezogen werden. Im Gegensatz zu den anderen Zügen kann die Eurodual ohne diese Unterstützung die gesamte Strecke in eigener Kraft befahren. 

Der eigentliche Grund für den Einsatz von Eurodual auf der Bergenbahn mit ihren schwierigen Adhäsionsverhältnissen besonders im Winter sind die sechs Achsen der Lokomotive. Es hat sich gezeigt, dass die üblichen vierachsigen Lokomotiven mit ausgeklügelter Elektronik nur auf dem Computer dieselben Leistungen erbringen wie sechsachsige Maschinen, die von den großen Herstellern wie Siemens und Bombardier nicht mehr angeboten werden.

Gefertigt werden die Eurodual vom spanischen Stadler Werk in Valencia. Dieses hat eine turbulente Geschichte. Die ursprünglich spanische Macosa SA wurde nacheinander von der französischen Alsthom und der deutschen Vossloh übernommen. Im Jahr 2016 kaufte Stadler Rail das Werk. Auch bei mehreren deutschen Güterbahnen ist die Eurodual schon erfolgreich im Einsatz. Über die European Loc Pool mit Sitz im schweizerischen Frauenfeld können die Eurodual und weitere innovativen Lokomotiven gemietet werden. 

Jürg Streuli, Fachjournalist
juerg.streuli@hispeed.ch

About businessportalnorwegen

View all posts by businessportalnorwegen →

× Featured

Löschdecke für Elektroautos: Feuerwehren in Schleswig-Holstein nutzen norwegische Lösung