Aufgeweckte Norweger: 820 Prozent mehr Online-Einkäufe in der ersten Stunde des Black Friday

Im Vergleich zu normalen Tagen schoss der Online-Umsatz in der ersten Stunde des Black Friday um 820 Prozent in die Höhe.©Klarna

Oslo, 27. November 2020. In der ersten Stunde des Black Friday, des größten Online-Einkaufstages im Jahr, schnellte der norwegische Online-Umsatz im Vergleich zu einem normalen Tag um 820 Prozent in die Höhe. Elektronik, Kinderprodukte sowie Kleidung und Schuhe waren die großen Verkaufsgewinner.

“Der Umsatz in der ersten Stunde des größten E-Commerce-Tages des Jahres lag um 820 Prozent über dem Durchschnitt – dies nach der Black Week, die selbst am Donnerstag im Vergleich zum Vorjahr ein sehr starkes Wachstum von 74 Prozent verzeichnete”, sagt Thomas Elvestad, Marketingleiter des Bezahldienstleisters Klarna Norway. Die Norweger seien der festen Überzeugung, dass mehrere Online-Shops viele ihrer besten Angebote sofort nach Mitternacht veröffentlichten.

Die Kategorie, die in dieser ersten Stunde im Vergleich zu einem normalen Einkaufstag am stärksten wuchs, war die Elektronik. Dort stieg der Umsatz um bis zu 2.123 Prozent. Kinderprodukte, Kleidung und Schuhe wuchsen im Vergleich zum Umsatz an einem normalen Tag ebenfalls um rund 1.000 Prozent.

Laut Klarnas Verkaufsstatistik begann die diesjährige Schwarze Woche mit einer Verdoppelung der Verkäufe am Montag im Vergleich zum Vorjahr. Die folgenden Tage waren ebenfalls hoch, aber niedriger als am Montag. Das Wachstum in der ersten Stunde nach Mitternacht am Black Friday war ebenfalls 23 Prozent niedriger als im Vorjahr. 

“In den letzten Jahren haben wir festgestellt, dass sich größere Teile des Verkaufsvolumens und der Angebote zunehmend auf die Tage vor dem Black Friday selbst ausgeweitet haben. Es gibt viele Anzeichen dafür, dass sich dieser Trend in diesem Jahr fortsetzen wird. Gleichzeitig ist anzumerken, dass der Black Friday im vergangenen Jahr immer noch mehr als dreimal so groß war wie der Durchschnitt der anderen Tage in der Schwarzen Woche”, sagt Thomas Elvestad, Marketingleiter bei Klarna Norway.

Das rekordverdächtige Interesse am Online-Einkauf in diesem Jahr, so der Marketingdirektor, hänge mit den Maßnahmen zur Corona-Pandemie und Infektionskontrolle zusammen. 

Statistiken von Montag bis Donnerstag in der diesjährigen Schwarzen Woche zeigen, dass die Einwohner von Oslo und Viken die Online-Einkäufe in Norwegen am stärksten in die Höhe getrieben haben. Während die Einwohner von Oslo bisher 92 Prozent mehr für Online-Einkäufe ausgegeben haben als im Vorjahr, folgt Viken mit einem Plus von 85 Prozent.. 

Laut Klarnas Umfrage sind viele der während der Black Week getätigten Einkäufe ebenfalls gut geplant. Neun von zehn Norwegern, die angeben, dass sie während der Angebotswoche einkaufen werden, wollten Produkte kaufen, die sie sonst auch kaufen würden, jedoch zu einem niedrigeren Preis. Genauso viele geben an, dass sie während der Angebotswoche Weihnachtsgeschenke kaufen werden.

“Es zeigt mit aller Klarheit, dass es bei der Black Week für viele darum geht, Geld zu sparen, indem gute Angebote für Produkte gefunden werden, die sie sowieso gekauft hätten. Die meisten sind bewusste Verbraucher. Wenn die Preise nicht gut genug sind, kaufen sie nicht”, sagt Elvestad.

Der Finanzdienstleister Klarna wurde 2005 gegründet und ist heute eine größten Banken Europas für Online-Zahlungslösungen. Klarna liefert Zahlungs- und Einkaufslösungen an mehr als 7.100 norwegische Online-Shops. Zwischen einem Drittel und der Hälfte aller norwegischen Online-Einkäufe nutzen Zahlungslösungen von Klarna. 

About businessportalnorwegen

View all posts by businessportalnorwegen →

× Featured

Löschdecke für Elektroautos: Feuerwehren in Schleswig-Holstein nutzen norwegische Lösung