Weitere Verschärfung der Corona-Regeln in Norwegen

Premierministerin Erna Solberg und Bent Høie, Minister für Gesundheits- und Pflegedienste, informierten am 5. November über verschärfte Regeln zum Schutz vor der weiteren Ausbreitung des Corona-Virus in Norwegen.©Regjeringen.no/Screenshot

Oslo, 5. November 2020. Norwegen steht am Beginn der zweiten Corona-Infektionswelle. Das Virus verbreite sich schnell und alle Bezirke hätten jetzt Ausbrüche, teilt die Regierung mit. Daher wurden die Maßnahmen im Kampf gegen das Corona-Virus weiter verschärft. Auf einer Pressekonferenz stellten Premierministerin Erna Solberg und Bent Høie, Minister für Gesundheits- und Pflegedienste, die neuen Regeln vor. Am 5. November gab Ministerpräsidentin Erna Solberg vor dem norwegischen Parlament Storting einen Bericht über den Umgang mit der Corona-Pandemie.

„Meine Botschaft an das norwegische Volk lautet: Bleibt möglichst zu Hause. Habt den geringst möglichen sozialen Kontakt zu anderen. Gemeinsam können wir die beängstigende Entwicklung der Infektionszahlen umkehren, aber es erfordert, dass wir uns alle in den kommenden Wochen entsprechend verhalten“, sagte Premierministerin Erna Solberg. „Wir haben jetzt eine starke Zunahme von Menschen, die positiv getestet wurden. Die Situation ist sehr ernst und es ist für viele Gemeinden eine Herausforderung, die Infektion zu verfolgen. Wir haben keine Zeit abzuwarten, ob die Maßnahmen, die wir letzte Woche eingeführt haben, ausreichen. Wir müssen jetzt handeln, um eine neue Schließung wie im März zu vermeiden.“

Anfang August gab es in Norwegen 300 Neuinfektionen pro Woche. Die Zahl der Fälle hat seitdem erheblich zugenommen. In der letzten Oktoberwoche wurden 3.000 Neuinfektionen registriert. In den letzten drei Wochen waren in Norwegen mehr als 6.000 Menschen infiziert. 

In ihrem Bericht zur Corona-Situation erklärte die Premierministerin vor dem norwegischen Parlament: „Die Kurve wird von Woche zu Woche steiler. In der letzten Woche haben wir fast so viele Infektionsfälle registriert wie im September und wir schreiten zu immer neuen Infektionsrekorden. Die tatsächliche Anzahl der Infizierten ist sogar höher als das, was wir ermitteln. Das norwegische Institut für öffentliche Gesundheit schätzt, dass 60 Prozent der Infektionsfälle nicht erkannt werden. Isolierung, Infektionserkennung und Quarantäne werden nicht eingeleitet, wenn die Infektion nicht erkannt wird. Darüber hinaus ist die Infektionsquelle jedem dritten Patienten unbekannt, der positiv auf Covid-19 getestet wurde.“

Wenn sich diese Entwicklung fortsetzt, werde dies das Gesundheitswesen vor große Herausforderungen stellen. Die Regierung führe daher neue Maßnahmen ein, die an die derzeitige Infektionssituation angepasst sind. Laut Bent Høie, Minister für Gesundheits- und Pflegedienste, sei es besonders wichtig, die Maßnahmen gezielt einzusetzen, um den sozialen Kontakt und die Reisen ins und aus dem Ausland zu verringern.

Nachfolgend finden Sie wichtige Empfehlungen und Ratschläge, die jetzt gelten.

Empfehlungen für das ganze Land:

Soziale Kontakte

  • In den kommenden Wochen sollte jeder möglichst zu Hause bleiben und den sozialen Kontakt mit anderen Menschen einschränken.
  • In Privathäusern, Gärten oder Ferienhäusern sollte man nicht mehr als fünf Gäste zusätzlich zu den Haushaltsmitgliedern haben. Wenn alle Gäste aus demselben Haushalt stammen, können es mehrere Personen sein. Zwei Familien können sich treffen, auch wenn sie viele Kinder haben.
  • Die Einschränkung, dass man nicht mehr als fünf Gäste haben sollte, gilt nicht für Kindergarten- oder Grundschulgruppen.
  • Jugendliche und Erwachsene, die mit Freunden zusammen waren und in Situationen gekommen sind, in denen der Abstand von einem Meter nicht eingehalten werden konnte, sollten danach einen Abstand von zwei Metern zu Personen in der Risikogruppe einhalten. 
  • Zusätzlich zu den Empfehlungen gibt es eine neue Regel, wie viele Personen an privaten Versammlungen und Veranstaltungen teilnehmen dürfen (siehe unter Regeln für das ganze Land).

Reisen

  • Unnötige Inlandsreisen sollten vermieden werden. Geschäftsreisen, die als notwendig erachtet werden, und Reisen zu Freizeitimmobilien, die ohne Kontakt mit anderen durchgeführt werden können, können durchgeführt werden.

Schulen und Bildung

  • Alle Universitäten, Hochschulen und Berufsschulen müssen prüfen, ob sie in der kommenden Zeit die Lehre und andere Aktivitäten, die zu mehr Mobilität beitragen, einschließlich des Drucks auf den öffentlichen Verkehr, reduzieren können. 
  • Gymnasien und weiterführende Schulen müssen sich darauf vorbereiten, dass die Maßnahmen verschärft werden können, wenn die Infektion weiter ansteigt. 

Private Versammlungen und Veranstaltungen

  • Maximal 20 Personen dürfen bei privaten Versammlungen an öffentlichen Orten und in gemieteten Räumlichkeiten sowie 50 Personen bei Veranstaltungen in Innenräumen ohne feste Sitzplätze zusammenkommen. In Innenräumen können bis zu 200 Personen an Veranstaltungen teilnehmen, bei denen jeder im Publikum auf festen Plätzen sitzt. Die Änderung tritt in der Nacht zum Montag, 9. November, in Kraft.

Nachtleben

  • Bars dürfen nach 24.00 Uhr keinen Alkohol mehr ausschenken. Restaurants mit einem Alkoholausschank dürfen nach 22.00 Uhr keine neuen Gäste aufnehmen. Die Änderung tritt zum Samstag, dem 7. November, in Kraft. 

Quarantäne und Reisen

  • Geschäftsreisende, die sich in den letzten 10 Tagen vor ihrer Ankunft in Norwegen in Gebieten mit besonders hohem Infektionsgrad aufgehalten haben, können das Testschema nicht mehr alle drei Tage anwenden, (vgl. Die Bestimmungen von Covid-19 § 6 c). Die Hauptregeln für Einreisequarantäne gelten daher grundsätzlich für Arbeitnehmer aus diesen Bereichen.
  • Für Mitarbeiter, die von der Ausnahme in § 6 c Gebrauch machen können, wurden Änderungen an der Bestimmung vorgenommen: Mitarbeiter, die unter Freizeitquarantäne stehen, werden alle drei Tage getestet und in den ersten zehn Tagen in Privatzimmern untergebracht. Der Arbeitgeber muss die Entfernung zu anderen Personen ermöglichen, wenn sich der Arbeitnehmer in der Freizeitquarantäne befindet. Die Ausnahme sieht keine Befreiung von der Einreisequarantäne vor.
  • Reisende aus roten Ländern müssen bei ihrer Ankunft in Norwegen eine Bescheinigung über einen negativen Covid-19-Test vorlegen. Der Test muss weniger als 72 Stunden vor der Einreise abgelegt werden. Wenn die Person einen solchen Test nicht vorlegt, kann ihr die Einreise verweigert werden. Diese Bestimmung tritt am Montag, 9. November, in Kraft.
    • Die Anforderung gilt nicht für Norweger, Personen mit Wohnsitz in Norwegen oder Personen auf der Durchreise.
    • Die Anforderung gilt nicht für Personen, die regelmäßig aus Schweden und Finnland zur Arbeit nach Norwegen kommen.
    • Die Anforderung gilt für Gesundheitspersonal, das nach Norwegen pendelt und sich mehr als sieben Tagen außerhalb Norwegens aufgehalten hat.
    • Personal in kritischen sozialen Funktionen kann bei Bedarf freigestellt werden, um eine Gefahr für Leben und Gesundheit zu vermeiden.
  • Personen, die nach Norwegen kommen, müssen einen ständigen Wohnsitz im Land haben, oder der Arbeitgeber oder Kunde muss bei der Ankunft in Norwegen eine Garantie für einen geeigneten Wohnort geben. Personen, einschließlich Touristen und Besucher, die keinen eigenen Wohnsitz, Arbeitgeber oder Kunden in Norwegen haben, müssen in Quarantänehotels übernachten und sich während der Quarantänezeit selbst testen. Dies gilt auch für Familienmitglieder, die Verwandte in Norwegen besuchen. Die norwegische Gesundheitsdirektion wird beauftragt zu untersuchen, wie diese Anforderungen eingehalten werden können. Bis dies feststeht, wird die Grenzkontrolle gemäß den geltenden Vorschriften gestärkt.

Neue Maßnahmen in Regionen mit vielen Infektionen

Die Regierung fügt verschiedene Maßnahmen hinzu, die Kommunen in Wohn- und Arbeitsregionen mit hohem Infektionsdruck einführen sollten.

  • Stopp des Breitensports für Erwachsene;
  • Stopp des Breitensports für Kinder und Jugendliche unter 20 Jahren;
  • Zusätzliche Einschränkungen für Restaurants, z. B. ein Zwischenstopp oder die Schließung um 22 Uhr, um die Anzahl der Besucher an einem Abend zu verringern;
  • Weitere Einschränkungen hinsichtlich der Größe verschiedener Veranstaltungen;
  • Empfehlung zur Verwendung von Gesichtsmasken in Taxis, wenn die Verwendung im öffentlichen Verkehr empfohlen wird;
  • Rote Stufe in Gymnasien. Mittelschulen sollten sich auf die rote Stufe vorbereiten;
  • Zwei Meter Abstand für körperliche Aktivität in Innenräumen;
  • Obligatorisches Home Office;
  • Stärkere Empfehlung zur Vermeidung der Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel;
  • Schließung oder Beschränkung der Aktivitäten, bei denen ein hohes Infektionspotenzial besteh wie Schwimmbäder, Fitnessstudios, Sporthallen, Bingohallen, Museen, Bibliotheken, Veranstaltungsorte ohne feste Sitzplätze und andere öffentliche Orte, an denen sich viele Menschen in Innenräumen aufhalten.

Arbeitsstätten:

  • Die norwegische Gesundheitsdirektion wird beauftragt zu untersuchen, ob ein nationaler Test und eine Maskenpflicht auf nationaler Ebene für Mitarbeiter in Pflegeheimen eingeführt werden sollte.
  • Die norwegische Gesundheitsdirektion ist beauftragt, die professionelle Beratung zu aktualisieren, die sich um schutzbedürftige Gruppen im Gesundheits- und Pflegedienst kümmert. Die norwegische Gesundheitsdirektion erstellt außerdem Leitlinien, die die erforderlichen Dienstleistungen für die zu Hause lebenden Leistungsempfänger und ihre Angehörigen sicherstellen.
  • Die norwegische Gesundheitsdirektion wird beauftragt, die Richtlinien zur Infektionskontrolle im öffentlichen Verkehr zu überarbeiten und strengere Maßnahmen zu ergreifen. Dies gilt auch für Schulbusse.

Finden Sie hier aktuelle Zahlen zur Corona-Situation in Norwegen.

Am 6. März hat die Regierung außerdem beschlossen, die am 16. März eingeführten Kontrollen der Binnengrenzen fortzusetzen. Dabei wird geprüft, ob Reisende nach Norwegen nach Norwegen einreisen dürfen. Unter anderem muss bei der Einreise ein negativer Coronatest vorliegen, der nicht älter als 72 Stunden ist. Außerdem wird geprüft, ob bei Einreisenden, die in Quarantäne gehen müssen, eine entsprechende Unterbringung gewährleistet ist.

Am 8. November hat das Ministerium für Justiz und Notfallvorsorge Änderungen vorgenommen, nach denen Gruppen bei der Einreise nach Norwegen von der Anforderung eines negativen Covid-19-Tests ausgenommen sind. Die Änderungen sind seit 9. November wirksam.

Finden Sie hier das überarbeitete Rundschreiben zum Inkrafttreten von Vorschriften über Einreisebeschränkungen für Ausländer aus Gründen der öffentlichen Gesundheit (in norwegischer Sprache).

Die Vorschriften darüber, wer nach Norwegen einreisen darf, werden fortlaufend überprüft und können geändert werden, unabhängig davon, dass die Grenzkontrollen an der Binnengrenze jetzt erweitert wurden.

About businessportalnorwegen

View all posts by businessportalnorwegen →

× Featured

Löschdecke für Elektroautos: Feuerwehren in Schleswig-Holstein nutzen norwegische Lösung