Wintershall Dea will Versorgerflotte der Mittelplate mit Wasserstoff-Hybrid-Antrieben ausstatten

Mit Wasserstoff zur Mittelplate
Gegenwärtig verbrauchen die vier Versorgungsschiffe der Mittelplate-Versorgerflotte jährlich rund 275.000 Liter Diesel. Mit der Umstellung auf Wasserstoff-Hybrid-Antriebe sollen die Emissionen erheblich sinken.©Wintershall Dea

Cuxhaven, 21. Oktober 2020. Die Versorgerflotte der Bohr- und Förderinsel Mittelplate in der deutschen Nordsee soll künftig mit Wasserstoff-Hybrid-Antrieben ausgestattet werden. Das hat das Erdgas- und Erdölunternehmen Wintershall Dea anlässlich des Besuches des niedersächsischen Ministerpräsidenten Stephan Weil im Hause der EnTec Industrial Services in Cuxhaven bekanntgegeben. Die Schiffe sollen emissionsfrei von Elektromotoren angetrieben werden, die durch Wasserstoff-Brennstoffzellen gespeist werden.

“Indem wir die Umrüstung der Versorgungsschiffe auf wasserstoffbetriebene Brennstoffzellen untersucht haben, setzen wir auf technische Innovation zum Schutz des Weltnaturerbes Wattenmeer und zur weiteren Emissionsreduzierung”, erklärte Hugo Dijkgraaf, Chief Technology Officer (CTO) der Wintershall Dea. “Gemeinsam mit unseren Partnern EnTec und Acta Marine prüfen wir die Machbarkeit für die Umrüstung der Versorgerflotte auf Wasserstoff-Hybrid-Antrieb.”

Die vier Versorgungsschiffe der Mittelplate-Schiffsflotte legen bislang zusammen pro Jahr etwa 12.500 Seemeilen zur Versorgung der Insel Mittelplate zurück. Dabei verbrauchen sie zurzeit jährlich rund 275.000 Liter Diesel. Die geplante Umrüstung der Schiffsmotoren auf die umweltfreundliche Antriebstechnik sei ein weiterer Schritt zur Verbesserung der Umweltverträglichkeit und zur Reduzierung von Kohlenstoffdioxid-, Stickoxid- und Schwefeloxidemissionen, heißt es in einer Mitteilung von Wintershall Dea.

Ausgangsbasis für die geplante Umrüstung ist eine Machbarkeitsstudie, die kürzlich unter der Regie der Firma EnTec Industrial Services GmbH in Cuxhaven abgeschlossen wurde. Sie ist die Basis einer Absichtserklärung zur gemeinsamen Realisierung des Projektes. Die Firma EnTec betreibt die Landbasis der Mittelplate in Cuxhaven und ist seit vielen Jahren zuverlässiger Partner an der Seite der Wintershall Dea.

Schon heute zeichnet sich die Bohr- und Förderinsel Mittelplate durch sehr niedrige Emissionen aus: Bei den direkten Emissionen stieß die internationale Öl- und Gasindustrie 2018 durchschnittlich 17,4 kg CO2 pro gefördertem Barrel Öläquivalent aus. Mittelplate wird ab 2021 lediglich 0,4 kg CO2 pro Barrel Öläquivalent emittieren. “Durch weitere Maßnahmen, wie den jüngst eingeleiteten Betrieb der Anlagen mit 100 Prozent zertifiziertem Ökostrom, legt Wintershall Dea eine sehr ehrgeizige Messlatte für die Zukunft”, so der für die Förderung aus dem Feld Mittelplate verantwortliche Betriebsleiter Mario Dreier.

Wintershall Dea setzt auch in Norwegen auf neue Technologien für umweltfreundliche Lösungen.

Lesen Sie hier mehr über das Umweltengagement von Wintershall Dea.

About businessportalnorwegen

View all posts by businessportalnorwegen →

× Featured

Löschdecke für Elektroautos: Feuerwehren in Schleswig-Holstein nutzen norwegische Lösung