Drogenumfrage: Kaum Veränderungen des Trinkverhaltens der Norweger

©BPN

Oslo, 1. Oktober 2020. Trotz eines Anstiegs der Alkoholverkäufe in der Corona-Krise hat sich das Trinkverhalten der Bevölkerung seit dem letzten Jahr nicht wesentlich verändert. Wie das norwegische Statistikamt SSB mitteilt, trinken 34 Prozent der erwachsenen Norweger wöchentlich Alkohol, während 15 Prozent im vergangenen Jahr gar keinen Alkohol konsumiert haben.

Von 2019 bis 2020 stiegen in Norwegen infolge von Einkaufsbeschränkungen in Schweden und eines Rückgangs des steuerfreien Einkaufs im Ausland die Alkoholverkäufe in Norwegen. Im ersten Halbjahr wurden 14.502.000 Liter reiner Alkohol verkauft, ein Wachstum von 15,1 Prozent gegenüber dem gleichen Zeitraum 2019. Wie eine Umfrage zu Alkohol und Drogen, die von Statistics Norway in Zusammenarbeit mit dem National Institute of Public Healt im zweiten Quartal 2020 durchgeführt wurde zeigt, habe sich das Trinkverhalten in der Corona-Krise kaum verändert.

85 Prozent der Norweger haben im vergangenen Jahr mindestens einmal Alkohol probiert. Während 37 Prozent der Männer ein- oder mehrmals pro Woche Alkohol getrunken haben, gilt dies auch für 31 Prozent der Frauen. Männer trinken auch mehr, wenn sie zum ersten Mal Alkohol konsumieren.

Es gibt mehr Frauen (28 Prozent) als Männer (21 Prozent), die selten Alkohol trinken und mehr Frauen (17 Prozent) als Männer (14 Prozent), die im letzten Jahr nichts getrunken haben.

Der Anteil der Männer, die wöchentlich trinken, ist in den letzten zwei Jahren leicht von 41 auf 37 Prozent gesunken, während der Anteil der Frauen im letzten Jahr leicht von 28 auf 31 Prozent gestiegen ist. Zukünftige Studien sollen Antworten darauf geben, ob es sich nur um zufällige Schwankungen oder um einen anhaltenderen Trend handelt, schreibt SSB.

Jeder vierte Jugendliche im Alter von 16 bis 24 Jahren trinkt jede Woche Alkohol. Fast jeder Zehnte (acht Prozent) trinkt sechs oder mehr Alkoholeinheiten pro Woche bei derselben Gelegenheit, was beispielsweise einer Flasche Wein oder vier Pints ​​pro Abend entspricht.

Menschen mittleren Alters in der Altersgruppe von 45 bis 66 Jahren trinken am häufigsten. Hier geben vier von zehn an, mindestens einmal pro Woche Alkohol zu trinken. Ältere Menschen im Alter von 67 bis 79 Jahren trinken fast genauso oft, aber hier ist der Anteil derjenigen, die jede Woche trinken, von 2019 bis 2020 etwas zurückgegangen. Das Trinkverhalten für die über 80-Jährigen wird in der Umfrage nicht erfasst. Zahlen aus der  Erhebung über die Lebensbedingungen zur Gesundheit  von 2019 zeigen jedoch, dass sie mit Ausnahme der Jungen (16-24 Jahre) weniger häufig trinken als andere Altersgruppen.

Obwohl Erwachsene und ältere Menschen häufiger Alkohol trinken als junge Menschen, trinken sie weniger häufig als junge Menschen gleichzeitig. Drei Prozent der älteren Menschen im Alter von 67 bis 79 Jahren trinken bei ein und derselben Gelegenheit sechs oder mehr Alkoholeinheiten pro Woche.

25 Prozent der Bevölkerung im Alter von 16 bis 64 Jahren haben in ihrem Leben ein- oder mehrmals Cannabis probiert. Vier Prozent – meist jüngere Leute – haben im vergangenen Jahr Cannabis konsumiert.

Die Drogenumfrage erfasst auch Informationen über Drogen, die als süchtig eingestuft werden. Dazu gehören verschreibungspflichtige Schlaftabletten, Beruhigungsmittel und starke Schmerzmittel.

Während Männer mehr Alkohol und Cannabis konsumieren, halten sich mehr Frauen an verschreibungspflichtige Medikamente und Schmerzmittel. Ein  NIPH-Bericht,  der auf Informationen aus dem Verschreibungsregister für 2018 basiert, zeigt, dass 77 Prozent der Frauen mindestens ein verschreibungspflichtiges Medikament erhielten, verglichen mit 64 Prozent der Männer.

Laut Zahlen aus dem Jahr 2020 haben elf Prozent im letzten Jahr ein- oder mehrmals verschreibungspflichtige Schlaftabletten verwendet, 13 Prozent Frauen und acht Prozent Männer.

Konsum von Tabletten, in Prozent

MännerFrauen
Schlafmittel im letzten Jahr813
Schlaftabletten täglich36
Beruhigungsmittel im letzten Jahr47
Schmerzmittel im letzten Jahr2230
Schmerzmittel täglich1215

Nur wenige Menschen verwenden Beruhigungsmittel wie Sobril und Valium. Fünf Prozent geben an, diese Art von Medikamenten im Laufe des Jahres eingenommen zu haben, sieben Prozent Frauen und vier Prozent Männer.

Die Einnahme von Medikamenten variiert auch mit dem Alter. Die Verwendung von Schlaftabletten ist bei den ältesten am häufigsten und gilt sowohl für die Verwendung während des Jahres als auch für den täglichen Gebrauch. In der ältesten Altersgruppe (67-79 Jahre) haben 18 Prozent im vergangenen Jahr Schlaftabletten verwendet, während zehn Prozent über den täglichen Gebrauch berichten.

Der Einsatz von Beruhigungsmitteln ist relativ gleichmäßig auf die verschiedenen Altersgruppen verteilt, während der Einsatz von verschreibungspflichtigen Schmerzmitteln mit zunehmendem Alter zunimmt – von 17 Prozent bei den jüngsten bis zu rund 30 Prozent bei den beiden ältesten Altersgruppen.

In Deutschland konsumieren 6,7 Millionen Menschen der 18- bis 64-jährigen Bevölkerung Alkohol in gesundheitlich riskanter Form. Etwa 1,6 Millionen Menschen dieser Altersgruppe gelten als alkoholabhängig (ESA 2018)

About businessportalnorwegen

View all posts by businessportalnorwegen →

× Featured

Löschdecke für Elektroautos: Feuerwehren in Schleswig-Holstein nutzen norwegische Lösung