Norwegen ändert Reisehinweise für Italien und Slowenien und verbietet Kreuzfahrten nach Spitzbergen

Von der Quarantäne abgedeckte Gebiete bei der Einreise nach Norwegen ab dem 5. September 2020. Rot – hoher Infektionsdruck und Quarantäne bei der Einreise nach Norwegen.  Gelb – erhöhtes Risiko, Quarantäne bei Einreise nach Norwegen nicht erforderlich. Rot skaliert– nicht bewertet oder unzureichende Daten zum Infektionsdruck, Quarantäne erforderlich.©Nationales Institut für öffentliche Gesundheit

Oslo, 4. September 2020. Norwegen hat auf seiner Corona-Infektionskarte jetzt auch Italien, Vatikanstadt, San Marino und Slowenien auf rot gestellt. Alle Reisenden aus diesen Ländern, die am 5. September ab Mitternacht nach Norwegen kommen, werden für zehn Tage unter Quarantäne gestellt. Kreuzfahrten nach Spitzbergen sind momentan nicht mehr möglich. Aufgrund rückläufiger Corona-Neuinfektionen wird die Einreisequarantäne für Zypern, die Regionen Örebro, Gotland, Värmland, Västernorrland, Jämtland und Västerbotten in Schweden sowie für die Region Seeland in Dänemark aufgehoben.

Die Änderungen werden ab Samstag, 5. September, Mitternacht wirksam. Die Regierung weist darauf hin, dass sich die Infektionssituation als auch lokale Einschränkungen schnell ändern können. Menschen, die aus Ländern gekommen sind, die später den roten Status erhalten, sollen den Symptomen von covid-19 besondere Aufmerksamkeit widmen.

Vom Verbot touristischer Aktivitäten in Form von Kreuzfahrten auf Spitzbergen sind Tageskreuzfahrten und Kreuzfahrten ausgenommen, die auf Spitzbergen mit Schiffen beginnen und enden, an denen bis zu 30 Personen (Besatzung und Passagiere) an Bord sind. Das Schiff kann nach Beginn der Kreuzfahrt keine neuen Passagiere mehr aufnehmen. Die Regeln gelten zunächst bis zum 1. November.

“Eine Infektion an Bord eines Kreuzfahrtschiffes erfordert große Ressourcen, um den Ausbruch zu begrenzen, und bringt eine Reihe praktischer Herausforderungen mit sich. Dies gilt insbesondere für Spitzbergen, wo Kreuzfahrtoperationen sowohl bezüglich der gesundheitlichen Betreuung als auch für die Rettungsbereitschaft besondere Herausforderungen darstellen. Daher ist eine Regeländerung erforderlich, die das Risiko eines ähnlichen Ausbruchs wie bei den Hurtigruten senkt”, sagt der Minister für Gesundheits- und Pflegedienste Bent Høie.

Wie die Regierung weiter mitteilt, sei die Zahl neuer Infektionsfälle in Oslo weiterhin hoch. Die Regierung hat daher beschlossen, die Empfehlung für Mund- und Nase-Masken für den öffentlichen Verkehr in, von und nach Oslo um eine weitere Woche zu verlängern. Diese Empfehlung gilt nur, wenn es schwierig ist, Abstand zu anderen zu halten.

Finden Sie hier weitere Informationen zur Corona-Situation in Norwegen.

About businessportalnorwegen

View all posts by businessportalnorwegen →

× Featured

Corona-Krise löst in Norwegen Digitalisierungsboom im Gesundheitswesen aus