Norwegen verhängt Quarantäne jetzt auch bei der Einreise aus Deutschland und Liechtenstein

Von der Quarantäne abgedeckte Gebiete bei der Einreise nach Norwegen ab dem 29. August 2020. Rot – hoher Infektionsdruck und Quarantäne bei der Einreise nach Norwegen.  
Gelb – erhöhtes Risiko, Quarantäne bei Einreise nach Norwegen nicht erforderlich. Rot skaliert– nicht bewertet oder unzureichende Daten zum Infektionsdruck, Quarantäne erforderlich.©Nationales Institut für öffentliche Gesundheit

Oslo, 29. August 2020. Norwegen verhängt nun auch eine zehntägige Quarantäne für Reisende, die aus Deutschland und Liechtenstein kommen. Nachdem das Nationale Gesundheitsamt am vergangenen Dienstag eine entsprechende Empfehlung gab, rät das Außenministerium nun von Reisen ab, die für Deutschland und Liechtenstein sowie die Regionen Kalmar und Västerbotten in Schweden nicht unbedingt erforderlich sind. Diese Länder und Regionen wechseln auf der Infektionskarte für Europa von gelb nach rot. Die Änderung gilt ab dem 29. August.

Neben Deutschland und Liechtenstein rät das Außenministerium von Reisen in den EWR / Schengen-Raum ab, die für Andorra, Belgien, Bulgarien, die Färöer, Frankreich, Griechenland, Irland, Island, Kroatien, Zypern, Luxemburg, Malta, Monaco, die Niederlande und Polen nicht unbedingt erforderlich sind , Portugal, Rumänien, Spanien, Großbritannien, Schweiz, Tschechische Republik, Österreich und mehrere Regionen in Schweden und Dänemark.

Sowohl die Infektionssituation als auch lokale Einschränkungen können sich schnell ändern, teilt die Regierung mit. Jeder, der in Betracht zieht, ins Ausland zu reisen, müsse sorgfältig überlegen und sich mit der Situation in dem Land vertraut machen, in das er reisen wird. Ausnahmen vom Reiserat sind keine Einladung ins Ausland.

Menschen, die aus Ländern gekommen sind, die später den roten Status erhalten, sollen den Symptomen von covid-19 besondere Aufmerksamkeit widmen. Es sei sehr wichtig, dass sie sich selbst testen, wenn sie Symptome bekommen, und mit der Händehygiene vorsichtig sind und mindestens einen Meter Abstand von anderen halten.

Das Außenministerium rät weiterhin von Reisen ab, die nicht für alle Länder, für die keine Ausnahmen gemacht wurden, unbedingt erforderlich sind. Dieser Reisehinweis gilt grundsätzlich bis zum 1. Oktober. 

Weitere Informationen finden Sie auf der Website des National Institute of Public Health.

Color Line hat aufgrund der neuen Einreisebestimmungen den Fährverkehr zwischen Kiel und Oslo ab 28. August eingestellt. Finden Sie hierzu weitere Informationen.

In nächster Zeit werde es in Norwegen keine weiteren Erleichterungen der Regeln zur Eindämmung der Corona-Infektion geben. “Wir hatten mehrere lokale Ausbrüche, die jetzt unter Kontrolle zu sein scheinen. Um die Kontrolle zu behalten und weitere derartige Ausbrüche zu begrenzen, wird die schrittweise Lockerung ausgesetzt”, sagte Ministerpräsidentin Erna Solberg am 28. August in einer Pressekonferenz. Beschränkungen bezüglich der Teilnehmerzahl an Veranstaltungen und für den Breitensport für Erwachsene bleiben in Kraft. “Ich verstehe, dass viele davon enttäuscht sind, aber wir müssen die Ausbreitung der Infektion unter Kontrolle halten”, so die Premierministerin weiter.

Mitte September will die Regierung entscheiden, ob die Infektionssituation darauf hindeutet, dass sie mit der weiteren Lockerung fortfahren kann.

Die Distanzanforderung sei der wichtigste und wirksamste Schutz, um die Pandemie zu beenden und den Infektionsdruck niedrig zu halten.

Bei der Impfstoffentwicklung hat sich Norwegen frühzeitig in der Impfstoffallianz CEPI engagiert und hat aktiv daran gearbeitet, dass mehr Länder einen Beitrag leisten. Als kleines Land stehe Norwegen in einer solchen Situation weit hinter der Pharmaindustrie zurück, heißt es in einer Pressemitteilung der Regierung. Um sicherzustellen, dass die Bevölkerung in Norwegen geimpft wird, hat sich Norwegen für eine Zusammenarbeit mit der EU entschieden.

“Am Freitag, den 14. August, hatte ich ein Gespräch mit EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen. Sie bestätigte, dass Norwegen versorgt wird, wenn die EU fortlaufend Impfabkommen abschließt.” Über Schweden soll Norwegen mit Impfstoffen versorgt werden.

Gesichtsmasken sollen in Norwegen in Bussen, Straßenbahnen und Eisenbahnen in Oslo sowie von und nach Oslo getragen werden, wenn ein Abstand von einem Meter nicht eingehalten werden kann.

Grundschulkindern und jüngeren Kindern wird noch nicht empfohlen, Mund- und Nasenschutz zu tragen. 

About businessportalnorwegen

View all posts by businessportalnorwegen →

× Featured

Corona-Krise löst in Norwegen Digitalisierungsboom im Gesundheitswesen aus