Corona-Ausbruch auf Hurtigruten-Expeditionsschiff

Auf dem Hurtigruten-Expeditionsschiff MS Roald Amundsen wurden auf zwei Reisen um Spitzbergen mit Ein- und Ausstieg in Tromsø Corona-Fälle gemeldet.©Hurtigruten

Oslo, 2. August 2020. In Norwegen haben sich 36 Besatzungsmitglieder und drei Passagiere auf dem Hurtigruten-Expeditionsschiff MS Roald Amundsen während zwei Reisen um Spitzbergen mit dem Corona-Virus infiziert. Getestet wurden die Besatzungsmitglieder allerdings erst nach dem Ausstieg der Passagiere in Tromsø. Das hat das norwegische Gesundheitsamt FHI bestätigt. Die norwegischen Gemeinden wurden nun gebeten, sich einen Überblick über die Situation der Heimkehrer zu verschaffen. Die betreffenden Passagiere sind bisher in 69 Gemeinden registriert. Alle Passagiere müssen getestet und für zehn Tage unter Quarantäne gestellt werden.

Line Vold, Abteilungsleiter des norwegischen Gesundheitsamtes, erwartet, dass im Zusammenhang mit dem Ausbruch weitere Infektionen festgestellt werden. Das FHI hat die Kommunen des Landes um einen kommunalen Überblick über alle getesteten Passagiere und deren Testergebnisse gebeten. Das FHI empfiehlt die Prüfung aller Passagiere. 

Finden Sie hier Informationen von Hurtigruten zu geplanten Reisen.

Lesen Sie auch

About businessportalnorwegen

View all posts by businessportalnorwegen →

× Featured

Corona-Krise löst in Norwegen Digitalisierungsboom im Gesundheitswesen aus