Premierministerin Erna Solberg regiert Norwegen auch im Urlaub weiter

Erna Solberg in Bergen.
Premierministerin Erna Solberg in ihrem Urlaubsort in Bergen.©Arvid Samland

Oslo, 8. Juli 2020. Norwegens Premierminister Erna Solberg macht Urlaub. Allerdings regiert sie das Land auch in dieser Zeit weiter. Wie ihr Büro mitteilt, stehe sie in ständigem Kontakt mit dem Büro und dem Regierungsapparat und benötige daher keine Urlaubsvertretung.

Die Situation in diesem Jahr sei unvorhersehbarer als normal, und Notfälle im Zusammenhang mit Covid-19 oder anderen Erkrankungen müssten möglicherweise schnell gelöst werden. Die Regierung stehe daher den ganzen Sommer über in Bereitschaft. Wöchentliche Treffen finden im Covid 19 Committee (RCU) der Regierung statt. Teilnehmer an der RCU sind die Parteiführer, der Finanzminister, der Minister für Gesundheits- und Pflegedienste, die Ministerin für Justiz und Notfälle, die Außenministerin und der Staatsminister. Wer nicht in Oslo ist, werde per Video teilnehmen.

Bis August sind keine Kabinettssitzungen geplant. Wenn jedoch in den Ferien eine Kabinettssitzung erforderlich ist, würden die Premierministerin und andere Regierungsmitglieder einberufen.

Sollte die Premierministerin ihre Aufgaben nicht erfüllen können, gilt in der norwegischen Regierung folgende Hierarchie: 

In diesem Sommer rangieren die Wirtschaftsministerin Iselin Nybø und Landwirtschafts- und Ernährungsministerin Olaug Vervik Bollestad hinter der Premierministerin. Es folgen Finanzminister Jan Tore Sanner, Justizministerin Monica Mæland, der Minister für Gesundheit und Pflege Bent Høie, Außenministerin Ine Eriksen Søreide, der Minister für Arbeit und Soziales Torbjørn Røe Isaksen, die Ministein für Distrikt und Digitalisierung Linda Hofstad Helleland, Verteidigungsminister Frank Bakke-Jensen, der Minister für Kommunal- und Modernisierung Nikolai Astrup, der Minister für Verkehr Knut Arild Hareide, der Minister für Entwicklung Dag-Inge Ulstein, der Minister für Forschung und Hochschulbildung Henrik Asheim, der Minister für Kultur und Gleichstellung Abid Raja, die Ministerin für Erdöl und Energie Tina Bru, der Minister für Klima und Umwelt Sveinung Rotevatn, der Minister für Fischerei und Meeresfrüchte Odd Emil Ingebrigtsen, die Ministerin für Wissen und Integration Guri Melby und die amtierende Ministerin für Kinder und Familie Ida Lindtveit Rosse.

Es gibt ein informelles System, bei dem die Minister bei Regierungskonferenzen und Kabinettssitzungen sich gegenseitig vertreten können. Allerdings kann ein Stellvertreter im Ministerium des Kollegen keine wichtigen Entscheidungen treffen. 

Für die Führung des Außenministeriums gelten eigene königliche Dekrete. 

About businessportalnorwegen

View all posts by businessportalnorwegen →

× Featured

Corona-Krise löst in Norwegen Digitalisierungsboom im Gesundheitswesen aus