Kleven Verft in Norwegen meldet Insolvenz an

Die Kleven Verft in Ulsteinvik in Norwegen hat Insolvenz angmeldet. Über 400 Mitarbeiter sind betroffen.©DIV-Group

Ulsteinvik, 3. Juli 2020. Die norwegische Kleven Verft, die im Januar von dem kroatischen DIV-Group übernommen wurde, hat mit den beiden Tochtergesellschaften Kleven Maritime Contracting und Kleven Maritime Technology Insolvenz angemeldet. Wie norwegische Medien berichten, ist heute ein Insolvenzantrag an das Bezirksgericht Sunnmøre geschickt. worden. Das Unternehmen sei bei der Kreditrückzahlung in Verzug geraten, so dass die Banken die Konten eingefroren haben. Subunternehmer und Mitarbeiter warten auf ihr Geld. Die Insolvenz betrifft mehr als 450 Mitarbeiter.

“Wir haben hart gearbeitet, um Lösungen zu finden, und zusammen mit unseren Mitarbeitern haben wir unser Bestes gegeben, sind aber gescheitert. Wir wollen nicht mehr über die Ursachen sagen“, sagt Tomislav Debeljak, Inhaber der DIV-Group gegenüber norwegischen Medien.  Ziel sei es gewesen, Kleven zu entwickeln.

Die 1939 von dem Unternehmer Marius Kleven gegründete Werft steckte seit mehreren Jahren in finanziellen Schwierigkeiten. Im Jahr 2018 wurde die Werft von Hurtigruten übernommen. Ende letzten Jahres hat Kleven das Schnellschiff MS „Fridtjof Nansen“ an die Reederei übergeben. Im Januar dieses Jahres kaufte die kroatische DIV Group das Unternehmen.

Noch im Mai dieses Jahres hatte die Kleven Verft einen riesigen Auftrag an Land gezogen. Die DIV Group hatte eine Vereinbarung mit Ocean Residences Development Ltd. über den Bau einer 290-Meter-langen-Superyacht geschlossen. Kleven Verft in Norwegen sollte gemeinsam mit der Brodosplit-Werft in Kroatien, die sich ebenfalls im Besitz der DIV Group befindet, die M / Y NJORD bauen. Das Schiff sollte 2024 fertiggestellt sein. 

Finden Sie hier mehr Informationen zur Kleven Verft.

About businessportalnorwegen

View all posts by businessportalnorwegen →

× Featured

Norwegen –Vorposten der NATO im Hohen Norden