Wettbewerb um das Verkehrspaket 4 in Norwegen wird verschoben

Das Streckennetz des Verkehrspaketes 4 in Norwegen©Jernbanedirektoratet

Oslo, 30. Juni 2020. Die norwegische Eisenbahndirektion Jernbanedirektoratet hat dem Verkehrsministerium empfohlen, die Ausschreibung für das Verkehrspaket 4, das den Betrieb der Nahverkehrsstrecken Spikkestad – Lillestrøm, Stabekk – Ski, Stabekk – Moos, Skøyen – Mysen und Oslo – Jaren sowie die regionalen Angebote Oslo S – Halden (InterCity) und Oslo S – Gjovik betrifft, um ein Jahr zu verschieben. Ursprünglich sollten die Unterlagen im September dieses Jahres veröffentlicht und im Herbst 2021 sollte ein Vertrag mit dem Wettbewerbssieger unterzeichnet werden. Grund der Verschiebung sind die Folgen der Corona-Pandemie im Zugverkehr.

Sowohl der lokale Verkehr als auch der Intercity-Verkehr auf Østfoldbanen gehören zu den Strecken, die unter das Verkehrspaket 4 fallen.©Njål Svingheim)

Ein neuer Fortschrittsplan für die Umsetzung des Wettbewerbs für das Verkehrspaket 4 wird derzeit ausgearbeitet. Als Verkehrsstart wurde jetzt der Dezember 2023 vorgesehen. Damit habe der siegreiche Zugbetreiber genügend Zeit, sich auf den Verkehrsstart vorzubereiten, teilt das Verkehrsministerium mit. Eine Erfahrung aus den vorherigen Wettbewerbsrunden sei, dass zwischen Vertragsunterzeichnung und Verkehrsstart mehr Zeit benötigt wird.

Finden Sie hier mehr Informationen zum Verkehrspaket 4.

About businessportalnorwegen

View all posts by businessportalnorwegen →

× Featured

Corona-Krise löst in Norwegen Digitalisierungsboom im Gesundheitswesen aus