Neue Hauptbibliothek Deichman Bjørvika in Oslo offiziell eröffnet

Die neue Hauptbibliothek Deichman Bjørvikades in Oslo gegenüber der Oper ist jetzt für die Öffentlichkeit zugänglich.©BPN

Oslo, 18. Juni 2020. In Oslo wurde die neue Hauptbibliothek Deichman Bjørvikades offiziell eröffnet. Kronprinz Haakon und Oslos Bürgermeisterin Marianne Borgen nahmen an der feierlichen Zeremonie teil. Ursprünglich sollte das spektakuläre Gebäude bereits seit Februar zugänglich sein. Durch die Corona-Krise hat sich die Eröffnung jedoch verzögert.

Zur Eröffnung lasen die Autoren Camara Lundestad Joof und Lars Saabye Christensen einen Prolog in der Bibliothek, Maria Lotus und Lars Lillo-Stenberg und der Kinderchor der Norwegischen Oper sorgten für die musikalische Umrahmung.

Momentan dürfen wegen der Corona-Situation maximal 1.000 Personen gleichzeitig in der Bibliothek sein, normalerweise sind 3.000 Personen erlaubt. Deichman Bjørvika ist sieben Tage die Woche geöffnet, um Warteschlangen zu verhindern.

Das neue Hauptgebäude verfügt über sechs Etagen mit Literatur, Lese- und Lernräumen, Kinosaal und Seminarräumen. Insgesamt besteht Deichman aus 23 Bibliotheken in ganz Oslo. Die Sammlung umfasst über eine Million Bücher, Filme, CDs und anderes Material. 2014 wurde mit dem Bau eines neuen Hauptgebäudes neben dem Hauptbahnhof und gegenüber der Oper begonnen.

Entworfen wurde die Hauptbibliothek von dem Architekturbüro Lund Hagem Arkitekter AS | Atelier Oslo, die 2009 den Architektenwettbewerb gewonnen haben. Deichman Bjørvika ist Teil des Osloer Stadtentwicklungsprojekts in Bjørvika. “Deichman Bjørvika ist eine der größten Investitionen in Kulturgebäude in der Gemeinde Oslo und ich bin stolz darauf, wie die neue Hauptbibliothek geworden ist. Das Gebäude ist einzigartig mit neuen innovativen Lösungen und einem grünen Profil”, sagt Victoria Marie Evensen, Stadtrat für Industrie und Eigentum.

Das Gebäude entspricht einem Passivhausstandard mit einer Einsparung an Emissionen gegenüber ähnlichen Gebäuden von 50 Prozent. Für die Fassade wurden verschiedene Arten von satiniertem und transparentem Glas für eine bessere Isolierung und Sonnenschutz verwendet.

Die Hauptbibliothek hat 20 Meter über dem Boden einen 18 Meter breiten Vorbau. Der Projektionsbereich bietet zusätzlichen Platz für das Gebäude und schützt die Sichtlinie zwischen Bahnhofsplatz und der Oper.

Im Inneren befindet sich ein großer Bibliotheksraum mit drei Lichtregalen, die das Tageslicht durch die Böden streuen.

Das Faltdach besteht aus gegossenem Beton. “Das Faltdach ist eine völlig neue Lösung, die dem Gebäude Stabilität und Tragfähigkeit verleiht. Um dies zu erreichen, haben die verschiedenen Berufsgruppen sehr eng zusammengearbeitet”, sagt Eli Grimsby, Direktor für Kultur- und Sportgebäude, Bauherr der neuen Hauptbibliothek.

“Wir haben von Anfang an an konkreten Umweltlösungen gearbeitet, um den Energieverbrauch und die Treibhausgasemissionen im Gebäude zu senken. Die Zusammenarbeit mit einem starken professionellen Umfeld hat zur Entwicklung und Nutzung innovativer Umwelttechnologien im Gebäude beigetragen”, sagt Victoria Marie Evensen, Business Council. 30 Vertragspartner und Lieferanten wirkten am Bau des Gebäudes mit, darunter zahlreiche internationale Unternehmen. 

Fakten zum Bau:

  • Die tragenden Elemente der Fassade bestehen aus mit Mineralwolle gefüllten Verbundfasern für eine gute Isolierung und einen geringen Wärmeverlust.
  • Das Belüftungssystem ist in den Boden integriert und fungiert als Druckkammer, wodurch der Energiebedarf reduziert wird.
  • Das Gebäude verfügt über Fernwärme und wird mit Meerwasser gekühlt. Kühlrohre in der Betonkonstruktion dienen dazu, die Lufttemperatur zu senken und damit den Energiebedarf für die Kühlung zu reduzieren..
  • Das Gebäude besteht aus kohlenstoffarmem Beton.
  • Beim Bau wurde Recycelter Stahl verwendet.

About businessportalnorwegen

View all posts by businessportalnorwegen →

× Featured

Corona-Krise löst in Norwegen Digitalisierungsboom im Gesundheitswesen aus